Wellen, zum Abheben schön

Anzeige
Lennart Optelaak hebt mit dem Wakeboard auf der Wasserski-Anlage Norderstedt abFoto: tm

Wasserski-Anlage im Norderstedter Stadtpark boomt

Von Thomas Maibom
Norderstedt/Langenhorn. Grenzenloser Wasserspaß: Die Wasserski-Anlage im Norderstedter Stadtpark zieht Sportler aus ganz Norddeutschland an.
Rasante Kurvenfahrten und Schrauben in der Luft, Salti und haushohe Sprünge sind für Lennart Optelaak kein Problem. Sicher steht der 30-Jährige auf seinem Wakeboard und hält sich an dem Seilzug fest, der die Wassersportler über den Stadtparksee zieht. Allein in der vorigen Saison kamen rund 10.000 Gäste - und dieses Jahr ist das Wetter noch besser.
Der Golflehrer des GC Sachsenwald in Dassendorf hat eine Saisonkarte für die Wasserski-Anlage im Norderstedter Stadtpark. Trotz einer Entfernung von etwa 50 Kilometern von seiner Arbeitsstelle fliegt er an der Stormarnstraße 6 mehrmals die Woche übers Wasser. Bis zu 30 Stundenkilometer schnell lässt der Mechanismus die Sportler über den See gleiten. Eine Runde ist 850 Meter lang und hat mehrere Sprungschanzen und Gleitkanten. Da ist viel Platz zum Üben. Eine komplette Runde lang bleibt kaum einer auf dem Brett. Nur geübte Fahrer beherrschen das gleichmäßige Gleiten und sanfte Landen, nachdem sie über ein Hindernis gesprungen sind. Viele Wassersportler hebt es bereits nach wenigen Metern aus den Angeln und sie landen mit einem großen Platsch im Wasser.
Das ist es, was „Waken“ auch für Zuschauer spannend macht. An der Wasserskianlage, die es seit Mai 2012 gibt, können Neugierige vom Land aus rasante Sprünge beobachten. Es ist auch durchaus unterhaltsam, wenn ein Neuling im Wasser landet, Lennart Optelaak passiert das nur noch selten: „Es ist nur eine Frage der Technik. Man muss mit dem Board richtig Druck aufbauen und es verkanten. Dann zieht einen die Leine fast von allein in die Luft für die Akrobatikteile.“
Ausrüstung ausleihen
Wer den Sport ausprobieren will, muss nur Schwimmkenntnisse, Geld für eine Fahrkarte und die Leihgebühr für die Ausrüstung mitbringen. Ski, Wakeboards oder Neoprenanzüge können auch im Shop, der sich im Haus am See befindet, gekauft werden. Ein gutes Wakeboard ist für etwa 300 Euro zu haben. Ob Anfänger oder Profi: Wakeboard fahren auf dem Stadtparksee können bereits Kinder ab 8 Jahren lernen. Eine Obergrenze beim Alter gibt es nicht. Selbst wer bei der Wasserskianlage vom Brett fällt, muss danach nicht meterweit an Land schwimmen. „Wir haben eine Steg rund um die Anlage“, sagt Betreiber Jan Grospitz. Keiner müsse von der hintersten Ecke zurück schwimmen. Die Anlage mit fünf Masten verfügt über zehn Mitnehmer, das sind die Stangen an der sich die Wakeboarder festhalten.
Wer dies nasse Vergnügen einmal ausprobieren möchte, kann täglich ab 12 Uhr vorbei schauen. Es werden Anfängerkurse angeboten, auch Firmenfeiern oder Geburtstage können ausgerichtet werden. Die Saison dauert von März bis Ende Oktober. „Eigentlich können wir nur bei Gewitter und Eisgang nicht los“, sagt Lennart Optelaak. Tagestickets kosten ab 33 Euro, es gibt auch 10er-Karten und Saisonmitgliedschaften. Infos unter www.wasserski-norderstedt.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige