100 Jahre Oberalster VfW

Anzeige
Der Kanusport gehört auch heute noch wie einst bei der Vereinsgründung zu den Sportangeboten beim Oberalster VfW. Bei Tag der offenen Tür konnten Besucher sich im Kanupolo versuchen. Foto: Maibom
 
Festlich gekleidet, wie es sich für den Anlass gehört, trafen sich die Gründungsväter, um am 26.Juni des Jahres 1912 den Oberalster VfW zu gründen. Foto: privat

Rundes Jubiläum bei den Wassersportlern

Von Thomas Maibom
Fuhlsbüttel. Guten Grund zum Feiern hatten die Sportler des Oberalster VfW in diesen Tagen. Ihr Sportverein wurde 100 Jahre alt. Das wurde mit einer kurzweiligen Festwoche begangen.
Als sich im Sommer 1912 die Wassersportler in Fuhlsbüttel zusammensetzten, um einen Kanu-Sportverein zu gründen, hätten sie sich sicherlich nicht träumen lassen, auf welch abwechslungsreiche Geschichte die Vereinsglieder 100 Jahre würden zurückblicken können. Schon damals konnte man wunderbar auf der Alster paddeln.
Wildwasserwettkämpfe auf der Alster
So war es eigentlich nur eine Frage der Zeit, wann sich die Wassersport-Interessierten in Fuhlsbüttel zu einem Verein zusammenschließen würden. Am 26. Juni des Jahres 1912 war es dann soweit. Der Oberalster VfW wurde gegründet. Als erste Sportart wurde, das bot sich so an, das Kanufahren angeboten.
Schon wenige Wochen nach der Vereinsgründung veranstalteten die VfW-Sportler den ersten sportlichen Vergleich bei der „Oberalster Sonderwettfahrt“ von Fuhlsbüttel nach oben Weg wurde um die Wette gepaddelt. Dieser Ober-
alsterpokal wurde bis in die fünfziger Jahre jährlich durchgeführt.
Zwei Jahre nach der Vereinsgründung war der Oberalster VfW einer der Vereine, die den Deutschen-Kanu-Verband mit gründeten. Was heute kaum zu glauben ist: Auf der gemütlich dahinfließenden Alster wurden damals Wildwasserwettkämpfe veranstaltet. Dafür wurde der Fluss an der Schleuse gestaut und anschließend wurden für die Wettkämpfe die Schleusenstore wieder geöffnet. Die Kanuten und Kajakfahrer des VfW zählten damals zu den besten in Deutschland.
Die größten Erfolge erzielte der Oberalster VfW aber in der 1927 gegründeten Handballabteilung. Als einziger Verein in Deutschland stellte der VfW drei Sportler für die deutsche Feldhandball-Nationalmannschaft, die bei den Olympischen Spielen 1936 in Berlin die Goldmedaille gewann. Hans Theilig, Harras Brandholz und Hannes Hansen vertraten erfolgreich Oberalsters Farben bei den Spielen in Berlin.
Im Zweiten Weltkrieg kam das Vereinsleben dann wie fast überall in Deutschland zum Erliegen. In den fünfziger Jahren begann der Neuaufbau beim VfW. Zum neu errichteten Vereinsheim am Struckholt gesellte sich ein neuer Kanulagerschuppen, und in den sechziger Jahren begann die erfolgreiche Zeit der Tischtennissparte. 1929 war sie gegründet worden.
1963 stieg die erste Damenmannschaft auf. Seitdem spielen die ersten Damen ohne Unterbrechung immer überregional für den VfW – eine sensationelle Konstanz für reine Amateursportler. Neun Jahre später, 1972, schafften auch die ersten Herrn den Sprung in die überregionale Liga, der sie seitdem auch ohne Unterbrechung angehören. Drei Jahre lang spielten in den siebziger Jahren die Tischtennisdamen sogar in der ersten Bundesliga und in den achtziger Jahren spielten sowohl Damen als auch die Herren in der zweiten Bundesliga.
Nie eine große Rolle spielte beim VfW der Fußball. Erst 1986 wurde eine Fußballabteilung gegründet. Trotz zwischenzeitlicher Erfolge, wie dem Aufstieg in die Bezirksliga, fristet sie eher ein Schattendasein beim Oberalster VfW.
Für den zweiten Vorsitzenden Holger Willhöft ist das aber kein Problem. „Wir sind ein Nischenverein“, sagt Willhöft. Das manifestiert sich im Sportangebot, das der Oberalster VW anbietet. Neben Kanusport, Handball und Tischtennis sind das Fechten, Gymnastik, Tanzen, Fußball und Laufsport. Rund 800 Mitglieder hat der Verein zurzeit. Zu besten Zeiten waren es einmal rund 600 mehr. Doch den aktuellen Mitgliederstand kann der Oberalster VfW schon seit Jahren konstant halten.
Mit diesen Mitgliedern und weiteren Freunden feierte der Oberalster VfW nun Jubiläum. Zu großen Festball kamen über 450 Leute. Das ist mehr als die Hälfte des Vereins, eine Spitzenquote. Ein Tischtennis- und ein Handballturnier wurden zum Jubiläum veranstaltet und auch ein buntes Sportfest, bei dem Interessierte verschiedene Sportarten wie Kanupolo, Tischtennis, oder Fechten einmal ausprobieren konnten.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige