20 Jahre in Eigenregie

Anzeige
Ganz bei der Sache: Kirstin Bweleit, Daniela Staud, Katrin Burow, Katja Mohr, Juliane Fischer, Diana Krügel, Silvia Müller und Sibylle Brand (v.li.) lassen sich von Dorina Kuternoga (vorne rechts) Kniffe und Tricks an der Nähmaschine zeigen

Das Stadtteilhaus Bornbachstieg lädt ein

Langenhorn. Das Haus mit seinen 10 x 10 Meter Kantenlänge ist nicht vom Himmel gefallen – ein Geschenk für die Bewohner der Heidberg-Siedlung war und ist es dennoch. Als vor 20 Jahren der damalige Bezirksamtsleiter Jochen von Maydell das Stadtteilhaus Bornbachstieg eröffnete, sprach er von einer „Wunderschönen Situation, dass nun Kultur, Soziales und Freizeitgestaltung in die neuen Räume Einzug halten können“ Sein Wunsch ging in Erfüllung – bis auf den heutigen Tag. „Wir wollen eine Gesellschaft, die mehr Freiheit bietet und mehr Mitverantwortung fordert“ hatte der Friedens-Nobelpreisträger und Bundeskanzler Willy Brandt (1913 – 1992) für die Bundesrepublik programmatisch erklärt.
Im Stadtteilhaus am Bornbachstieg gehören Freiheit und Mitverantwortung von Beginn zusammen; stehen für den großen Erfolg des kleinen Hauses. Denn hier wird nicht betreut und nicht fertig serviert – jeder ist aufgerufen, sich in Programm und laufende Betreuung mit einzubringen. Ulrike Schliephack, die auch in der nahen Elternschule am Holitzberg für den Stadtteil da ist, bündelt die Aktivitäten, nimmt Anregungen auf und engagiert sich, wenn nötig, bei der Mittelbeschaffung. Denn nicht alles können die Freunde und Nutzer des Statteilhauses selbst leisten. Da ist zum Beispiel die Musikalische Früherziehung, bei der sich wöchentlich ein begeisterter Kreis von Kindern, Mütter und auch Väter um Toni Taschinski versammelt. Dass sie und andere das Haus nutzen können, obwohl nicht ständig ein hauptamtlicher Ansprechpartner anwesend ist, dafür sorgen unter anderen Frauen wie Heike Schmoll und Melanie Schleus. Früher selbst mit ihren Kindern im Haus häufig zu Gast, sorgen sie nun als Honorarkräfte für die reibungslose Belegung, verwalten die Schlüssel und betreuen das beliebte Café. Eltern & Kind Gruppen nutzen das behaglich eingerichtete Haus genauso wie eine Gruppe, die in den Abendstunden Volkstänze einübt. Auch Skatfreunde kommen hier regelmäßig zusammen. Das Kinderkino zieht wöchentlich 40 – 50 Kinder in das kleine Haus am Bornbachstieg. Familienfeiern bringen an Wochenenden Leben ins Haus und in der Vorweihnachtszeit werden unter fachkundiger Anleitung Adventskränze gebunden. (fjk)
Sonnabend, 24. August
ab 13 Uhr 20 Jahre
Stadtteilhaus Bornbachstieg mit Flohmarkt, Grillen und
Livemusik, Hüpfburg,
Schminken, Stockbrot
und Paddeln auf dem
Rückhaltebecken
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige