Absurder Weg soll weg

Anzeige
DIe Ostseite der Langenhorner Chaussee, kurz hinter der Einmündung Foorthkamp: Hier führt der Radweg quasi über eine Baumscheibe. Radfahrer weichen dann auf den Fußweg ausFoto: Nowatzky

Bezirk plant Kombi-Lösung für Radfahrer und Fußgänger

Von Stefanie Nowatzky
Hamburg. Das Radfahren im Stadtteil gleicht einem Abenteuer: Die Radwege sind oft nur schmal, teils von Wildwuchs überwuchert und von Wurzelwerk durchzogen. Extremfall: an der Ostseite der Chaussee in Richtung Norden, kurz hinter der Einmündung Foorthkamp, endet das gerade neu verlegte Pflaster eines Radweges an einer Baumscheibe... Nach Beschwerden (wir berichteten) versprach Reinhart Bartsch, Leiter des Tiefbauamtes im Bezirk, sich das anzusehen. Klar ist: Um die Radwege nach heutigen Standards auszubauen, ist zu wenig Platz, hier könnte eine Verlegung auf die Straße analog der neuen Radwegführung an der Alsterkrugchaussee eine Option sein. Doch Bartsch sieht den drohenden Konflikt mit den Autos: „Dann ist weniger Autoverkehr möglich.“ Er sprach mit der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation (BWVI) und der Behörde für Inneres (BIS) als zuständige Straßenverkehrsbehörde über mögliche Lösungen. Ohne Fahrradstreifen auf der Fahrbahn ginge es nicht, denn dann führte die hohe Verkehrsbelastung zu einer extremen Gefährdung der Radler. Und unter den derzeitigen Bedingungen ist ein Radfahrstreifen analog der Alsterkrugchaussee nicht möglich. Jetzt soll wohl mittelfristig Abhilfe geschaffen werden. „Die BWVI wird einen gemeinsamen Rad- und Gehweg mit einer intakten, ebenen Oberfläche einrichten“, so der Tiefbau-Chef des Bezirks. Langfristig sei allerdings eine neue Planung für die gesamte Langenhorner Chaussee unumgänglich. Die Kosten allein für die Planung würden auf drei bis vier Millionen Euro geschätzt. Sie stünden wohl frühestens im Haushalt 2015/16 zur Verfügung.
Anzeige
Anzeige
1 Kommentar
15
Fran Kee 【Ƿ】 aus Barmbek | 23.02.2014 | 10:42  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige