Airport: Bahn im Bau - Lärm aus der Luft

Anzeige
Informiert die Anwohner vor Ort: Manfred Czub, Nachbarschaftsbeauftragter am Hamburg Airport Foto: nk
Langenhorn. Es wird wieder laut. In der kommenden Woche ist eine Start- und Landebahn am Airport wegen Bauarbeiten komplett gesperrt. Der gesamte Flugverkehr wird bis zum 1. August und dann zwischen dem 5. und 11. August über die Innenstadt sowie Norderstedt abgewickelt.
Die Nachbarn müssen sich noch weiter in Geduld üben: Die Sanierung des Startbahnkopfes in Richtung Niendorf dauert noch bis Mitte September. Darum kann diese Start- und Landebahn nur eingeschränkt genutzt werden. Aufgrund der umfangreichen Bauarbeiten ist sie um gut 800 Meter verkürzt.
Worauf müssen sich nun Nachbarn rund um den Hamburger Flughafen einstellen? Das Wochenblatt fragte bei Manfred Czub, Nachbarschaftsbeauftragter Hamburg Airport, nach.
WB: Welche Stadtteile müssen sich auf vermehrten Fluglärm einstellen?
Manfred Czub: Während der Bahnsperrung werden besonders Alsterdorf, Winterhude sowie die Innenstadtbereiche und Norderstedt von dem Fluglärm betroffen sein. Sobald die Sperrung aufgehoben ist, sinkt die Belastung für den Innenstadtbereich wieder deutlich. Dann wird der Airport bis zum Abschluss der Baumaßnahmen über die Stadtteile aus den Richtungen Norderstedt, Fuhlsbüttel und Innenstadt angeflogen. Starts sind aus allen vier Richtungen– verkürzt auch über Niendorf – möglich.
WB: Gibt es Stoßzeiten, in denen besonders viele Flugzeuge starten und landen?
Manfred Czub: Die Stoßzeiten sind zwischen 6 und 9 Uhr morgens sowie in de Zeit zwischen 17 und 21 Uhr. Mittags und nachmittags ist das Flugaufkommen eher gering.
WB: Wie können sich Anwohner über den aktuellen Stand der Bauarbeiten am Startbahnkopf informieren?
Manfred Czub: Wir haben im Internet einen Newsletter für die Nachbarn eingerichtet. Hier kann (www.hamburg-airport.de/de/Erneuerung_Bahnkopf.html) man immer aktuelle Informationen rund um die Baumaßnahmen finden. Zudem sind wir mit einem „Follow-me“ vor Ort. Am 31. Juli und 6. August beispielsweise informieren wir von 12 bis 16 Uhr auf dem Alsterdorfer Markt. Am 13. August stehen wir dann von 16 bis 19 Uhr am Tor 21 für die Nachbarn als Gesprächspartner zur Verfügung. Und für alle Interessierten gibt es am 4. August von 11 bis 16 Uhr einen „Besichtigungstag der Baustelle“. Da gibt es dann geführte Bustouren über die Baustelle mit kompetenten Ansprechpartnern. Los geht es am Hainholz/Engersweg. (nk)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige