Ansturm auf Mini-Wehr

Anzeige
15 „Wittkids“ bilden Fuhlsbüttels neue Mini-Feuerwehr - doch fast doppelt so viele stehen auf der Warteliste Fotos: Biehl

Fuhlsbüttels Brandschützer feierten Dreifach-Jubiläum. Lob vom Senator

Hamburg. „Viele wissen gar nicht, was wir für einen Schatz in Hamburg haben.“ Warme Worte von Hamburgs Innensenator Michael Neumann: Er war Ehrengast, als die Freiwillige Feuerwehr Fuhlsbüttel am vergangenen Wochenende ein Dreifach-Jubiläum feierte. Der Senator zeigte sich begeistert über die Nachwuchsarbeit: Als vor 40 Jahren die Jugendfeuerwehrabteilung gegründet wurde, war sie erst die fünfte landesweit. Heute, so Neumann, gebe es in 58 der 87 Freiwilligen Wehren Jugendabteilungen. Und auch beim jüngsten Nachwuchs waren die Fuhlsbüttler schnell: Als im Februar der Beschluss zur Gründung der Mini-Wehr „Wittkids“ gefasst wurde, gab es erst zwei solcher Gruppen für Fünf- bis Zehnjährige in Hamburg. Mittlerweile sind es schon sechs. Offiziell haben die Wittkids im März die Brandschutzerziehung spielerisch aufgenommen, haben ihr „Pflasterdiplom“ erworben und das Absetzen von Notrufen geübt. Offenbar faszinierend für Kinder: Die 15 Plätze waren sofort besetzt, aktuell stehen noch 29 Kinder auf der Warteliste für die von Karsten Denecke geleitete Mini-Wehr. Nach der Mini- kann in die Jugendwehr übergetreten werden. Sven Ellerbrock, seit 21 Jahren Fuhlsbüttels Jugendwart, freute sich: „Heute besteht die Einsatzabteilung zu fast zwei Dritteln aus ehemaligen Jugendwehr-Mitgliedern.“ (bcb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige