Autos in Hamburg angezündet

Anzeige
Die Fahrzeuge im Lentersweg brannten völlig aus Foto: jae

Brandstifter zerstören sechs Fahrzeuge in Hummelsbüttel

Hamburg. Die Brandermittler des Landeskriminalamtes 45 fahnden immer noch nach den unbekannten Tätern, die in der Nacht zum 25. Juli im Lentersweg in Hummelsbüttel sechs Fahrzeuge in Brand gesetzt und weitere drei beschädigt hatten.
Experten der LKA-Dienststelle haben die ausgebrannten Fahrzeuge inzwischen sicherstellen lassen, um sie auf den Verwahrplatz der Polizei an der Halskestraße in Hamburg-Billbrook genau zu untersuchen. „Hinweise auf mögliche Brandstifter haben wir bisher noch nicht erhalten“, sagte Polizeisprecherin Karin Sadowski.
Die anliegenden Bewohner waren eine Stunde nach Mitternacht von einem lauten Knall aus dem Schlaf geweckt worden. „Ich bin ans Fenster geeilt und sah hohe Flammen aus den Autos schlagen“, berichtete ein Mann, der in der Nähe in einem Mehrfamilienhaus wohnt. Er glaubt, die Täter hätten Grillanzünder als Brandbeschleuniger benutzt. Eine Anwohnerin hatte am Brandort zwei verdächtige Personen bemerkt, die vom Tatort flüchteten.
Am Freitag waren drei der völlig ausgebrannten Autos noch nicht abtransportiert. Im VW Passat konnte man auf dem Hintersitz zwei angekohlte Sportschuhe erkennen, und auf dem Fahrersitz des Peugeot lag die Visitenkarte eines Autohändlers. Bereits im vergangenen September war um die Ecke, im Hummelsbütteler Kirchenweg, ein Wohnmobil angezündet worden.(jae)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige