Der neue Bezirksamtsleiter

Anzeige
Der neue Bezirksamtsleiter Harald Rösler (v.li.) im Kreise seiner Vorgänger: Jochen von Maydell, Werner Weidemann und Wolfgang Kopitzsch. Foto: Biehl

Harald Rösler mit überwältigender Mehrheit gewählt

Von Bert C. Biehl
Langenhorn/Eppendorf. „Ich bin überwältigt“, gestand Harald Rösler am vergangenen Donnerstagabend ein. Um 18.38 Uhr hatte Dagmar Wiedemann, Vorsitzende der Bezirksversammlung Nord, das Wahlergebnis verkündet: Der 62-jährige Verwaltungsfachmann ist neuer Bezirksamtsleiter. 49 der 51 Abgeordneten hatten für Rösler gestimmt - 96 Prozent. Nach dieser Wahl ist nun der Senat am Zug: Er setzt die Bezirksamtsleiter offiziell ein.
Der Wahlausgang war indes nicht wirklich überraschend. Immerhin: Um die im Januar ausgeschriebene Position des Verwaltungschefs hatten sich insgesamt 16 Männer und Frauen beworben. Die SPD-Fraktion hatte sich nach lebhafter interner Debatte im Juni für Rösler entschieden und ihn gemeinsam mit ihrem Koalitionspartner FDP vorgeschlagen. Zustimmung kam auch von der GAL, die Rösler wegen seiner Erfahrung und seiner „konstruktiven Haltung zur Lösung des Verkehrsproblems an der Langenhorner Chaussee und der Alsterkrugchaussee“ schätzt, so Fraktionschef Michael Werner-Boelz.
Lediglich die CDU hielt lange an der Kandidatur des Alsterdorfer Juristen Dr. Manfred Jäger fest, der einst unter Schwarz-Grün Staatsrat in mehreren Behörden gewesen war. Drei Tage vor der Wahl zog Jäger angesichts der Übermacht seine Kandidatur zurück, zeigte sich aber als fairer Verlierer und erklärte: „Ich kenne und schätze Harald Rösler aus langjähriger Zusammenarbeit vor allem in meiner Zeit als Bezirksstaatsrat. Auch aus diesem Grund werde ich nicht gegen ihn antreten.“ Gut vier Stunden vor der Wahl veröffentlichte die CDU-Fraktion schließlich ihre Absicht, nun für den bisherigen kommissarischen Bezirksamtsleiter votieren zu wollen.
„Harald Rösler kennen wir seit vielen Jahren als ausgewiesenen Verwaltungsfachmann. Er hat sich außerdem nie parteipolitisch vereinnahmen lassen“, so Fraktionschef Dr. Andreas Schott.
Für den einstigen Verwaltungslehrling – sein Dienstbeginn war im April 1966 – ist das die „Krönung meiner Laufbahn“, wie Rösler in seiner Dankesrede sagte. In einem Alter, wo andere schon die Rente im Blick haben, startet er nochmal durch: Seine Amtszeit beträgt sechs Jahre. Rösler hatte aufgrund seiner Position als Dezernatsleiter der Verwaltung bereits dreimal kommissarisch als Bezirksamtsleiter fungieren müssen – nun ist er es auch „richtig“.
Harald Rösler ist der 7. Leiter in der Geschichte des Bezirksamtes. Drei seiner Vorgänger befanden sich unter den Zuschauern des Wahlabends: Wolfgang Kopitzsch (Bezirksamtsleiter von 2009 bis 2012), Jochen von Maydell (1989-1996) sowie Werner Weidemann (1973-1989). Der heute 86-Jährige sei „mein wichtigster Lehrmeister gewesen. Ich zolle ihm größten Respekt“, sagte der frisch gewählte Verwaltungschef.
Für die geladenen Gäste, unter denen auch Röslers Familie war, gab es im Anschluss noch einen Sekt im Innenhof des Bezirksamtes. Für Rösler selbst endete der Abend eher ungewohnt – am Late-Check-In-Schalter des Hamburger Flughafens nämlich. Am Tag nach der Wahl ging es in den lange ersehnten Urlaub nach Kalifornien.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige