Die Bücherzwerge

Anzeige
Spielerisch führen die "Bücherzwerge" die Kinder an das Medium Buch heran.

Ein Mutter-Kind-Projekt der Bücherhalle und Kinderschutzbund

Fuhlsbüttel. In Hamburg leben über 8.000 Menschen unterschiedlicher Herkunft in Wohnunterkünften, darunter zahlreiche Großfamilien. Mangelnde Sprachkenntnisse, Armut und Ausgrenzung erschweren erheblich die Integration. In der Schule kommen sie teilweise zum ersten Mal in ihrem Leben mit Büchern in Kontakt, zugleich sind sie sprachlich überfordert. Zusammen mit dem Deutschen Kinderschutzbund (Landesgruppe Hamburg) haben die Bücherhallen Hamburg im November 2010 das Projekt „Sprachförderung in Wohnunterkünften“ gestartet. Seitdem finden einmal wöchentlich die „Bücherzwerge“ in der Unterkunft am Erdkampsweg in Fuhlsbüttel statt. Müttern und ihren Kindern bis drei Jahren wird ein buntes Programm aus Liedern und Fingerspielen zum Mitmachen geboten, anschließend gibt es ein gemeinsames Kaffeetrinken. Ziel des Projekts ist, Freude an der Sprache zu wecken, Kleinkinder und Mütter spielerisch an das Medium Buch heranzuführen. Für neue Gruppen in Hamburg-Nord suchen die „Bücherzwerge“ ehrenamtliche Helferinnen. Sie werden auf ihre Tätigkeit durch eine intensive Schulung vorbereitet. (hfr)

Infos Kinderschutzbund Hamburg. Tel.: 43 29 27 36, E-Mail: gesundheitsmobil@kinderschutzbund-hamburg.de. http://www.buecherhallen.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige