Die Schlaufüchse

Anzeige
Voller Stolz präsentieren die kleinen Schlaufüchse mit Mirjam Thate (2.v.li.) die neue Auszeichnung „Haus der kleinen Forscher“, die Delia Ramcke (4.v.li.) von Archimedes e.V. überreichte. Foto:dmhuebsch

Waldkindergarten erhält Auszeichnung für Bildungsarbeit

Von Daniela Maria Hübsch
Langenhorn. Die 26 Langenhorner Schlaufüchse im Alter zwischen drei und sechs Jahren haben es drauf! In ihrem Waldkindergarten im schönen Raakmoor lernen sie durch Beobachtung der Natur ein gesundes Verhältnis zu Flora und Fauna zu entwickeln. Aber nicht nur das, - auch ganz praktische Projekte, die Allgemeinbildung, normalen Alltag und soziales Miteinander betreffen, finden in diesem Kindergarten viel Platz. Nicht umsonst wurde der Waldkindergarten „Die Schlaufüchse“ bereits als KITA 21 für zukunftsweisende Bildungsarbeit ausgezeichnet.

Spielerisch Lernen

Das Erzieherinnen-Team und die Gründerin Mirjam Thate verstehen es, ihre Schützlinge für Forschen und Lernen zu begeistern. Ihr Engagement wurde am 12.12.2012 mit einer weiteren Auszeichnung belohnt. Die Schlaufüchse dürfen sich nun auch „Haus der kleinen Forscher“ nennen. Diese Auszeichnung vergibt die gleichnamige Stiftung, die die größte Frühbildungsinitiative Deutschlands ist und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird. Teilnehmenden Kindergärten, Kitas und Grundschulen bietet die Stiftung seit 2006 Unterstützung in Form von Weiterbildungen und Projektarbeiten an.

Mathe mit Äpfeln

Die Schlaufüchse bekamen die Auszeichnung für ihr Apfelprojekt. Unter anderem gehörte hierzu, eine bestimmte Anzahl Äpfel so aufzuteilen, dass jedes Kindes den gleichen Teil erhält.
Keine einfache Aufgabe, wenn deutlich weniger Äpfel als Kinder vorhanden sind! Bei einer weiteren Teamaufgabe sollten die kleinen Forscher die Unterschiede zwischen mehr und weniger, kleiner und größer erkennen sowie formulieren lernen. Mit solchen Übungen, die auch für einige Große nicht immer ganz einfach sind, trainieren die Schlaufüchse spielerisch logisches Denken, machen mathematische Grunderfahrungen und haben trotzdem noch viel Zeit zum Toben in ihrem Waldkindergarten. (dmh)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige