Eine fröhliche Gänseschar

Anzeige
Die Gänse laufen im Marsch auf die große Hofweide, auf der sie tagsüber leben Fotos: blu

Auf Gut Wulksfelde werden wieder 500 Tiere aufgezogen

Zu hören sind sie schon von weitem. Unter lautem Geschnatter und trompetenartigen Rufen ist die Gänseschar zwei Mal pro Tag jeweils um halb acht auf dem Gut Wulksfelde unterwegs. 500 Tiere watscheln, laufen und flattern zwischen ihrem Schlafquartier im Stall und der üppigen Weide hin und her.
Doch das unbeschwerte Leben endet bald. Am 11. November ist Martinstag. Dann landen einige Gänse als Braten auf dem Tisch. Der Großteil des weißen Federviehs darf sich bis wenige Tage vor Weihnachten an saftigem Gras und hofeigenem Getreide erfreuen. Mussten 2012 wegen der Geflügelgrippe drei Tage vor Weihnachten vorsorglich mehrere Hundert Gänse und Hühner gekeult werden, hat sich der Betrieb in diesem Jahr entschieden, wieder Gänse aufzuziehen. „Die Haltung entspricht den Vorschriften, dass unsere Tiere nicht in einem öffentlich Gewässer baden und trinken, zu dem auch Wildvögel Zugang haben“, erklärt Tierchefin Ulrike Schreiber. Der hofeigene Teich ist für die Wasservögel also tabu. Dafür können sie in großen, überdachten Schwimmbadewannen plantschen und ihr Gefieder reinigen. Als drei Wochen alte, gelbe Federbälle kamen die Küken im Frühjahr vom sächsischen Bioland-Zuchtbetrieb „Gans-Gut Kucka“ nach Tangstedt. Nach einer Eingewöhnungszeit ging es zu den Rindern und Schafen auf die vier Hektar große Hofweide. „Es macht Freude, den schönen Tieren beim Aufwachsen zuzuschauen. Sie haben eine gute Zeit bei uns, viel Auslauf, bestes Futter und eine Rundum-Betreuung“, sagt Ulrike Schreiber und stattet zwölf Patienten einen Besuch ab. Häufigste Diagnose: verknackste Beine. „Vor allem schwächere Tiere werden im morgendlichen und abendlichen Getümmel häufig überrannt“, erklärt die „Gänsemutter“. Zur Rekonvaleszenz geht es in den Obstgarten, Medikamente sind in der Regel nicht notwendig. Das schätzen die Kunden, die in diesem Jahr wieder „ihre“ Gans bestellen können. Zwischen vier und sechs Kilogramm bringt ein Vogel auf die Waage – frisch zubereitet ein Festschmaus. (blu)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige