Fingerabdruck für das Rad

Anzeige
Fahrradcodierer Franz Reuter nimmt die Daten auf und versieht das Rad mit einem einzigartigem Fingerabdruch, Thomas Wieben, der Freund und Helfer vom PK 34 betreut Lennox (2) und dessen Mutter Griseldis Teek (30) aus Sachsen-Anhalt. Foto: Krause

Den Fahrraddieben das Leben schwer machen

Langenhorn. Immer wieder erreichen das WochenBlatt Leserbriefe, die auf das Problem der Fahrraddiebstähle an U-Bahnhöfen hinweisen. Thomas Wieben, der sich beim Polizei-Kommissariat 34 mit dem Thema ‚Prävention‘ beschäftigt, weiß um die Problematik.
„Allerdings“, so der Mann mit Überblick, „haben wir keine verstärkte Diebstahlhäufigkeit festgestellt. Die Polizei kann nur immer wieder darauf hinweisen, dass die Sicherung der Räder außerordentlich wichtig ist. Leider nehmen sich viele Bürger für die Auswahl ihres oft hochwertigen Drahtesels weitaus mehr Zeit, als für die Sicherung des guten Stückes. Faustregel: Das Falt-, Panzerkabel- oder Bügelschloss sollte mindestens 10% des Fahrradpreises wert sein. Und – nicht nur ab- sondern besser anschließen.“ Sein Kollege Hans-Hennig Gausmann ergänzt „Man sollte sich nicht durch eine massive Optik täuschen lassen. Oft steckt in einem gewaltig aussehenden Spiralkabelschloss ein dünner Drahtfaden, der leicht zu knacken ist.
Faltschlösser
Relativ neu auf dem Markt sind Faltschlösser von mehreren Anbietern. Die nehmen im ‚gefalteten‘ Zustand wenig Platz weg und bieten höchste Sicherheit.“ Auf jeden Fall sollte das Fahrrad codiert sein, denn damit hat es einen eigenen ‚Fingerabdruck’ und wird so für einen Dieb, der das Rad zum Beispiel im Internet ‚verticken’ will, wertlos. Vor dem PK 34 am Wördenmoorweg werden regelmäßig Codierungen angeboten. Jeweils jeden dritten Dienstag im Monat – das heißt wieder am 18. September – heißt es dort „Den Fahrraddieben keine Chance!“, denn es wird nicht nur codiert, sondern aktiv in Fragen Sicherheit beraten. Für die Codierung ist der Kaufbeleg oder Personalausweis mitzubringen. Codiert werden nicht nur neue Räder, sondern auch historische Exemplare. Auch bei Weitergabe oder Verkauf eines codierten Rades lässt sich der Besitzerwechsel problemlos dokumentieren. Damit ‚wirkt‘ die Codierung ein ganzes Fahrradleben lang. Kostenbeitrag 9Euro. Weitere Infos unter: www.fahrradcodierer.de (fjk)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige