Flughafen weiter im Aufwind

Anzeige
Flughafen-Geschäftsführer Michael Eggenschwiler ist zufrieden mit der Jahresbilanz für 2011. Foto: Fuchs

2011 erstmals die 13-Millionen-Pasagier-Marke übertroffen

Von Burkhard Fuchs
Fuhlsbüttel. Zahlen zum Abheben. Der Flughafen Fuhlsbüttel hat im abgelaufenen Geschäftsjahr in allen Bereichen ein Wachstum erzielt, zog Flughafenchef Michael Eggenschwiler jetzt eine positive Jahresbilanz für 2011. So flogen mit 13,6 Millionen Menschen erstmals mehr als 13 Millionen Fluggäste von und nach Fuhlsbüttel auf Geschäftsreise oder in den Urlaub und zurück.
Das Mehr an 600.000 Passagieren (plus 4,6 Prozent) im Vergleich zu 2010 korreliert mit der Umsatzsteigerung von 248,6 auf 253,3 Millionen Euro. Das Jahresergebnis konnte sogar von 41,8 auf 49,2 Millionen Euro (plus 17,7 Prozent) gesteigert werden.
„2011 war ein weiteres gutes Jahr für den Hamburg Airport“, sagte Eggenschwiler. „Wir konnten unseren 100. Geburtstag mit Tausenden Schaulustigen feiern. Finanziell haben wir ein positives Ergebnis erwirtschaftet.“
Das sei vor allem durch den Anstieg der Passagierzahlen möglich gewesen, durch den der Flughafen einen neuen Rekord aufstellen konnte. Auch in diesem Jahr setzte sich nach Angaben Eggenschwilers diese Entwicklung fort: „Das erste Quartal 2012 brachte ein Plus an Passagieren von 5,2 Prozent.“
Diese Steigerungsraten würden vor allem durch größere und besser ausgelastete Flugzeuge erzielt, betonte der Flughafen-Chef. Denn die Zahl der Starts und Landungen ist 2011 nur leicht um 0,6 Prozent auf 158.076 Flugbewegungen im Vergleich zum Vorjahr angestiegen. Aber jedes Flugzeug verfüge heute über 134 Sitzplätze (plus 2,8 Prozent) und sei mit durchschnittlich 97 Passagieren besetzt (plus 2,2 Prozent).
Auf einen Tag herunter gebrochen, flogen jeden Tag im Schnitt 37.150 Passagiere von und nach Hamburg und starteten und landeten täglich 433 Flugzeuge.
Ein Minus verzeichnete der Airport allerdings bei der Luftfracht, die 2011 um 5,4 Prozent auf 67.729 Tonnen sank. Der Lkw-Umschlag der Luftfracht brach sogar um neun Prozent ein.
Von Fuhlsbüttel aus fliegen 60 Fluggesellschaften 115 Ziele in aller Welt an. Ab Sommer werden zusätzliche Direktflüge nach Budapest, Birmingham, Dubrovnik, Marseille, Toulouse, Neapel, St. Petersburg, Dresden, Kiew, Krakau, Jersey und Sardinien angeboten.
Für das laufende Jahr 2012 rechnet Eggenschwiler, der rund 1700 Mitarbeiter am Flughafen beschäftigt, mit einem Plus von 3,7 Prozent bei den Passagieren. Aber es zögen auch dunkle Wolken am Himmel auf, warnt der Flughafenchef. „Die Luftverkehrssteuer schadet der deutschen Luftfahrtbranche und die steigenden Kerosinpreise bremsen den Aufschwung. Aber wir halten dagegen und werden weiterhin den Fluggast in den Mittelpunkt unseres Handelns stellen, indem wir das Streckennetz weiter ausbauen, den Service weiter erhöhen und den Reisekomfort erhöhen – von der Fahrt zum Flughafen über den Check-in bis hin zum Einstieg ins Flugzeug.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige