Ganz groß in Sachen Umwelt

Anzeige
Karlotta, Eve, Jenna und stehend Jannik in Betrachtung des Gartenteichs. Wer sagt denn, dass im Garten immer nur gearbeitet werden muss?Fotos: Krause

Grundschule am Krohnstieg ausgezeichnet

Langenhorn. Die 160 Kinder der Grundschule am Krohnstieg haben eine Auszeichnung erhalten. Die Gebundene Ganztagsschule darf den Titel ‚Umweltschule in Europa 2012‘ führen. Wie es dazu kam? Schulleiterin Maren Lawrenz berichtet im Gespräch mit dem WochenBlatt: „Wie viele Schulen auch, hat die Krohnstieg-Schule einen Schulgarten. Sogar einen, mit einem stattlichen Teich. Ebenfalls ein übergreifendes Phänomen – Garten und Teich bedürfen der laufenden Pflege, die in der ‚normalen‘ Vormittagsschulzeit kaum zu leisten ist. Deshalb“, so Lawrenz, „ist es geradezu ein Geschenk, dass die Schule mit dem pensionierten Lehrer und Lehrbeauftragtem Hans-Jürgen Semtner einen Mann gefunden hat, der seine Begeisterung für den Garten nicht nur auf die Kinder, sondern auch auf deren Eltern übertragen hat.“
Garten, das ist hier an der Schule allerdings keine bepflanzte Architektur, sondern das pralle Leben. Eve, Karlotta, Jannik und Jenna, extra für einen Rundgang mit dem WochenBlatt abgestellte Experten der Klasse 4a, berichten fachkundig über Aufzucht und Ernteerfolge. Nicht nur viele Blumen, sondern auch Gewürzpflanzen, Erdbeeren, Gemüse, ja sogar Getreide konnten sie wachsen sehen. Beim Schulfest war der Pflanzenverkauf einer der Renner und die Eltern und Großeltern kauften nicht nur, sondern sie stellten dem Schulgarten etliche Pflanzen zur Verfügung. „In Nachmittagskursen bearbeiteten die Kinder unter fachkundiger Anleitung den Garten – viele Eltern, die ihre Kinder abholten, wurden fast automatisch unserem Garten verbunden“ schildert Schulleiterin Maren Lawrenz die Entstehungsgeschichte des zweiten preiswürdigen ‚Handlungsfeldes‘. „Die Eltern sahen, dass unser Gartenteich dringend einer Grundsanierung bedurfte. Sahen und handelten. Mit entsprechendem Gerät wurde der Teich gründlich gereinigt; danach die Bepflanzung neu geordnet. Nun ist er wieder ein Schmuckstück und bietet gleichzeitig für den Sachkundeunterricht reichlich Anschauungsmaterial.“ Jannik, aber auch die Mädchen, berichten dann auch sofort von den Kaulquappen im Teich und ihren Beobachtungen mit ihnen. Der Garten und der Teich, die bereichern nicht nur den Schulalltag, sondern bringen Schüler, Eltern und Lehrer nicht nur in Sachen Umwelt immer wieder enger zusammen. Nun hat eine unabhängige Jury das gemeinsame Umweltbemühen anerkannt und ausgezeichnet. Darauf ist man natürlich an der kleinen Schule am Krohnstieg zu Recht stolz. (fjk)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige