Gebührender Abschied von „Möbi“

Anzeige
Carlo von Tiedemann (l.) amüsierte sich mit Schauspieler Christian Quadflieg. Fotos (6): Hanke (hfr)

Neujahrspunsch im Winterhuder Fährhaus

Winterhude. Wachablösung beim Neujahrspunsch im Winterhuder Fährhaus.
Kaum fassbar, aber wahr: eine Institution dieser Institution ging von Bord. Eberhard Möbius („Möbi“), seit 1990 kabarettistischer Kommentator beim Neujahrspunsch, präsentierte zum letzten Mal seine „liebevoll deftige Schelte Hamburger Prägung“, so Komödien-Intendant Michael Lang. Der 86-Jährige macht einem jüngeren Platz – und macht woanders weiter!

Kostprobe op Platt

Nachfolger Gerd Spiekermann gab schon ´mal eine Kostprobe seines Könnens – natürlich op Platt, denn in dieser Mundart ist er König. Bei ihm wird´s nicht politisch, sondern alltäglich. So nannte „Möbi“ ein letztes Mal beim Namen, was schief läuft in der Welt. Die Gier hat uns verdorben, schrieb er vor allem den Bankern ins Stammbuch. Aber es gibt Hoffnung: die Frauen, die, so Möbi, es besser machen können.
Die vielen Gäste aus Kultur, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft lauschten hingerissen und bescherten Eberhard Möbius einen begeisterten Abschied. Gesehen wurden unter anderen die Theaterintendanten Isabella Vèrtes-Schütter (Ernst Deutsch Theater), Joachim Lux (Thalia Theater) und Barbara und Uwe Deeken (Allee Theater), die Schauspielerinen Anita Kupsch, Anja Topf und Marion Elskis, die Schauspieler Peter Striebeck, Christian Quadflieg, Dietrich Mattausch und Ulrich Pleitgen, Theatermacher und Lichtkünstler Michael Batz, Ex-Michel-Pastor Helge Adolphsen, Dagmar Berghoff, Carlo von Tiedemann und Carl Claus Hagenbeck sowie Finanzsenator Peter Tschentscher und die Vorsitzenden der Oppositions-Fraktionen Katharina Fegebank (Grüne) und Dietrich Wersich (CDU). (ch/hfr)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige