Geburtsstation modernisiert

Anzeige
Neele, erst 18 Stunden alt und schon bewunderter und liebevoll umsorgter Mittelpunkt. Ihre stolzen Eltern Sven (37) und Claudia (35) Klinger fühlen sich mit ihrem ersten Kind in den neuen Räumen am Heidberg rundum wohl. Fotos: Krause
 
Gruppenbild mit symbolischer Schlüsselübergabe. Dr. Frank Carlos Spickhoff, Chefarzt der Frauenklinik der Asklepios Klinik Nord – Heidberg, Julia Heermann, Leitende Hebamme, Dr. Kornelia Gbur, Sektionsleiterin Geburtshilfe und Perinatalmedizin, Heike Riechel-Lachmann, Leitung Wochenstation, Philip Wettengel, Klinikmanager Asklepios Klinik Nord – Heidberg und Dr. Ernst Malzfeldt, Ärztlicher Direktor Asklepios Klinik Nord – Heidberg.

Frauenklinik der Asklepios Klinik in neuem Glanz

Von Franz-Josef Krause
Langenhorn. Welches Land wird Europameister 2012? Das ist zurzeit die spannende Frage. Europameister in einer ganz andren Disziplin ist ein kleines Land, das zumindest beim Fußball kaum etwas zu melden hat. Mit 2,23 Kindern je Frau ist Island jedoch unangefochten Geburten-Europameister. Dicht gefolgt von Irland mit 2,07 Kindern je Frau. Weit abgeschlagen andere Fußball EM-Teilnehmer wie Spanien oder Italien mit 1,40 und 1,42 Kindern. Die Deutschen mit lediglich 1,39 Kindern lassen sich nur noch von den angeblich so feurigen Ungarn mit 1,32 kleinen Madjaren unterbieten. Diese keineswegs europameisterliche Bilanz hatte wohl Philip Wettengel, Klinikmanager der Asklepios Klinik Nord – Heidberg im Hinterkopf, als er bei der offiziellen Neueröffnung der Frauenklinik ausführte „Während bundesweit erst allmählich eine Trendwende in Sicht ist, verzeichnet Hamburg schon seit einigen Jahren hohe Geburtenzahlen. Diese Entwicklung möchten wir durch die Schaffung idealer Voraussetzungen für die Entbindung und die erste Zeit nach der Geburt unterstützen.“ Nicht nur mit Worten. In rund drei Monaten Bauzeit und mit einem Aufwand von 750.000 Euro wurde am Heidberg in der Sektion Geburtshilfe alles modernisiert oder neu geschaffen, was heute in diesem Bereich denkbar und möglich ist. Die bisher schon hervorragend ausgestatteten Kreißsäle wurden noch einmal aufgefrischt. In einem der fünf Säle ist die Entbindung in einer Geburtswanne möglich. Die Frauen können mithilfe von Farbleuchten das Ambiente an ihre Stimmung anpassen, per Knopfdruck einen Sternenhimmel an die Decke projizieren oder ihre persönliche Lieblingsmusik hören, während für die werdenden Väter eine attraktive Wartelounge zur Verfügung steht. Da die Wünsche der Frau auch bei der Schmerzlinderung oberste Priorität haben, bietet die Frauenklinik zusätzlich zu schulmedizinischen Verfahren eine Reihe von
Alternativen, z.B. Akupunktur und Homöopathie, an. Die enge Zusammenarbeit von Frauenklinik und Kinderklinik im Perinatalzentrum der höchsten Versorgungsstufe (Level I) erlaubt die spezialisierte Betreuung von Hochrisiko-, Früh- und Mehrlingsgeburten. „Da schon die ersten Stunden nach der Geburt entscheidenden Einfluss auf die Bindung zwischen Mutter und Kind haben, sollen die Babys möglichst früh durch Hautkontakt Nähe und Geborgenheit erfahren“, sagt Dr. Kornelia Gbur, Sektionsleiterin Geburtshilfe und Perinatalmedizin. In den dreizehn komplett modernisierten Einzelzimmern können die frischgebackenen Eltern rund um die Uhr mit ihrem Kind zusammen sein. Zum Stillen können sich Mutter und Kind in das jetzt noch ansprechender gestaltete Stillzimmer zurückziehen. Als zertifiziertes „Babyfreundliches
Krankenhaus“ betreibt die Asklepios Klinik Nord - Heidberg eine engagierte Stillförderung. Examinierte Still- und Laktationsberaterinnen (IBCLC) helfen den Müttern dabei, eine gute Stillbeziehung aufzubauen. Abgerundet wird das Leistungsspektrum der Geburtshilfe durch regelmäßige Informationsabende und das breite Kursprogramm des Elternzentrums ‚Rückenwind‘.
In Heidberg erblickten 2011 gemäß einer Mitteilung der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz vom 15.01.2012 fast 1.500 Kinder das Licht der Welt. Für dieses Jahr wird sogar mit 1.700 neuen Erdenbürgern gerechnet. In den neuen Räumlichkeiten ist ‚Luft‘ bis zu jährlich 2.100 Geburten! Die neuen Angebote am Heidberg machen so förmlich Lust auf mehr – und wer sagt denn, dass Island immer Europameister bleibt?
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige