Hamburg: Airport-Anwohner genervt

Anzeige
Eine flughafennahe Wohnstraße: Reisende mit Koffern auf dem Weg in den Urlaub Fotos: Ehrhorn

Reisende parken in Wohnstraßen. CDU kritisiert Bezirksverwaltung

Von Christian Ehrhorn
Hamburg. Es ist ein ständiges Ärgernis für Anwohner rund um die Straßen Alsterkrugchaussee, Sengelmannstraße, Suhrenkamp und Alsterberg. Die Parkplätze vor den Wohnhäusern sind belegt - doch kaum ein Auto hat ein Hamburger Kennzeichen. „Wir sehen ständig, wie Leute hier ihre Autos abstellen und dann mit Rollkoffern in Richtung Flughafen abhauen“, ärgert sich Anwohnerin Andrea Holle (58). „Deren Autos stehen dann mehrere Tage in unserer Straße und blockieren für uns wichtige Parkmöglichkeiten. Wir haben schon Strafzettel bekommen, weil wir auf einem breiten Gehweg geparkt haben. Aber es war einfach kein Platz mehr frei. Es wird Zeit, dass Parkmöglichkeiten nur für Anwohner geschaffen werden.“ Auch Astrid Preuß (36) ist immer wieder verärgert, wenn sie mit ihrem Auto mehrere Straßen entfernt parken muss. „Die Urlaubs-Parker sind wirklich schlimm. Die stellen ihr Auto hier ab und rufen sich ein Taxi. Und ich muss dann mit schweren Einkäufen und meinen Kindern an der Hand mehrere Straßen weit bis zu meiner Haustür laufen.“ Bisher hatte sie auf die Einrichtung einer Anwohner-Parkzone gehofft. Doch auf Nachfrage der CDU-Bezirksfraktion teilte das Bezirksamt Nord nun mit, „dass es keine Überlegungen gibt, neue Bewohnerparkgebiete einzuführen. Sie wird jedoch die Anfragen in den jeweiligen Gebieten aufnehmen und bei künftigen Betrachtungen und Untersuchungen über die mögliche Einführung neuer Bewohnerparkgebiete berücksichtigen“.
Der Bezirk sei in einem ständigen Austausch mit dem Flughafen zur Parkplatzproblematik im Umfeld. Konkrete Vorstellungen gebe es hierzu nicht, so die Verwaltung. Im Bezirksamt heißt es dazu: „In den Gebieten, in denen bereits heute ein hoher Parkdruck durch Fahrzeuge der Bewohner erzeugt wird, ist eine Umsetzung von Anwohnerparken nicht möglich.“
„Das ist inakzeptabel“, sagt Klaus-Peter Hesse, Bürgerschaftsabgeordneter und verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion. „Vor der Bezirkswahl haben die SPD-geführten Behörden den Anwohnern noch in Aussicht gestellt, eine Lösung für die Parkplatzproblematik rund um den Flughafen zu finden. Nun heißt es, man habe keine konkreten Vorstellungen dazu.“ Hesse forderte, es müssten günstigere Parkmöglichkeiten direkt am Flughafen geschaffen werden, damit die Urlauber nicht wochenlang öffentliche Parkplätze in Wohnstraßen blockierten.
Anzeige
Anzeige
3 Kommentare
6
G. Grussendorf aus Fuhlsbüttel | 05.08.2014 | 09:53  
6
annegret herrmann aus Ohlsdorf | 16.08.2015 | 11:53  
6
Wilhelm Kruspe aus Fuhlsbüttel | 01.05.2016 | 16:34  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige