Hamburg: Neubeginn in St. Lukas

Anzeige
Neues Leben im alten Pastorat: Georg Warnecke freut sich darauf, Pastor an St. Lukas Fuhlsbüttel zu sein. Seine Gemeinde hat rund 3300 Mitglieder Foto: Krause

Neuer Pastor Georg Warnecke wird am Sonntag in sein Amt eingeführt

Von Franz-Josef Krause
Hamburg. Neues Leben im Pastorat neben der St. Lukas Kirche: Georg Warnecke (52) wird zukünftig das Pastorenamt in Fuhlsbüttel bekleiden „Ich hoffe, dieser 21. Umzug ist mein vorletzter“, so der Theologe lachend, „meine Eltern waren extrem umzugsfreudig.“ Der neue Pastor, in Schwerte geboren, tritt nun erstmalig eine Stelle in einem „alten“ Bundesland an. Seine Frau Gerlinde, in Hildesheim geboren, wird vorerst ihre Arbeit im „Osten“ behalten. Das kinderlose Ehepaar sieht es als gemeinsame Aufgabe, „den Glauben weiter zu geben“. Deshalb spricht Warnecke gern von „wir“, wenn es um die Ausgestaltung der neuen Aufgabe geht. Auch in seiner Gemeinde möchte er das so halten.

Gerne unter Menschen

„Ich bin gern unter Menschen“, charakterisiert er sich, „ich habe Teamgeist und möchte deshalb im Team arbeiten. Ich bin sicher, dafür sind in Fuhlsbüttel gute Voraussetzungen.“ Was erhofft der begeisterte Segler und Gitarrenspieler? „Einen aktiven, mitdenkenden Einsatz. Die Gabe, gemeinsame Visionen zu entwickeln und sie auch zu leben.“ Was er damit meint? Georg Warnecke lässt Antoine de Saint-Exupéry für sich antworten: „Wenn du ein Schiff bauen willst, so trommle nicht die Männer zusammen, um Holz zu beschaffen, Werkzeuge vorzubereiten und Aufgaben zu vergeben, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem endlos weiten Meer.“ Hat der Pastor noch einen Wunsch? „Ja, jeden Sonntag mehr als zehn Männer im Gottesdienst!“
Im vergangenen Jahr war, wie berichtet, die Kirchengemeinde in die Schlagzeilen geraten. Auslöser war gewesen, dass der damalige Pastor Michael Kepkes nach nur gut fünf Monaten sein Amt niedergelegt hatte und sich versetzen ließ. Grund waren unüberbrückbare Meinungsverschiedenheiten in für Kempkes substanziellen Fragen mit dem damaligen Kirchengemeinderat. Der geriet dadurch massiv unter Beschuss. Proteste, Rücktrittsforderungen, Mahnwachen und Unterschriftenaktionen aus dem Kreis der Gemeindemitglieder hatte schließlich ein Beauftragtengremium die Leitung der Gemeinde übernommen.

Sonntag, 2. November, 15 Uhr, Amtseinführung an St. Lukas, Hummelsb. Kirchenweg
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige