Hamburg: Wegweiser für die Mitte

Anzeige
Geschäftsleute und Organisatoren präsentierten den neuen Einkaufsführer Foto: Krause
 
Claudia Thieme: „Der neue Wegweiser ist besonders für Neu-Langenhorner eine gute Orientierungshilfe“

Stadt und Kaufleute präsentieren neue Broschüre für Langenhorn

Von Franz-Josef Krause
Hamburg. Mit dem Slogan „Langenhorn Mitte – nichts liegt näher“ haben die Kaufleute und Gewerbetreibende rund um den U-Bahnhof, der vor Zeiten ja tatsächlich „Langenhorn-Mitte“ hieß, seit einigen Monaten auf ihre Angebote hingewiesen. Mit Hilfe der gemeinsamen Dachmarke „Langenhorn-Mitte“ wollen sie ihre positive Außenwirkung weiter verstärken und das Profil der Anbieter rund um den U-Bahnhof schärfen.
Ein Schritt in diese Richtung soll nun der erstmalig erschienene „Einkaufs- & Kulturwegweiser Langenhorn Mitte“ sein, der am vergangenen Freitag präsentiert wurde. Im Din-A-6-Format stellen sich darin auf 58 Seiten erstmalig die Unternehmen und Marktkaufleute rund um die Mitte Langenhorns „unter einem Dach“ vor. Zusätzlich finden sich Informationen über Schulen, Kindergärten, Kirchen und Kulturangebote im Einzugsgebiet. Integriert ist in den Wegweiser ein herausnehmbarer Faltplan.

Gemeinsam aktiv

Bernd Langmaack, Geschäftsführer der Interessengemeinschaft EKZ Langenhorner Markt, hob bei der Präsentation hervor, wie wichtig es sei, als „Marktplatz“ ein gemeinsames öffentliches Erscheinungsbild mit einem hohen Wiedererkennungswert zu haben. Julia Dettmer von der Stadtentwicklungsgesellschaft (STEG), die das Projekt gemeinsam mit und Jan Krimson betreute, schilderte den langen Weg der Entwicklung des Wegweisers von November 2013 bis heute. Der neue Wegweiser wurde in einer Auflage von 20.000 Stück gedruckt.
Von den Gesamtkosten - rund 18.000 Euro - übernahm die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation 15.000 Euro. Weitere 1.500 Euro kamen aus dem Verfügungsfonds Langenhorn Mitte und über Anzeigen konnten 2.200 Euro eingenommen werden.
„Der Wegweiser wird in den Geschäften ausliegen und an die Haushalte verteilt. Uns ist klar“, so Julia Dettmer, „dass in dieser ersten Auflage noch Verbesserungspotenzial steckt und Fehler möglich sein können. Das schmälert aber nicht den hohen Nutzen für die Verbraucher.“
Ein Blick in den Wegweiser und den Faltplan macht deutlich, was Dettmer gemeint haben könnte: Weder Postbank noch die Deutsche Post sind im Plan zu finden. Dabei sind sie eine zentrale Anlaufstelle, die Kundschaft in Langenhorns Mitte zieht, von der auch die Anlieger profitieren können. Auch Kaufland und Marktkauf sind nicht im Leitfaden präsent. Andere Geschäfte im selben Gebäude sind aber verzeichnet.
Was bei der Durchsicht auffällt: Probleme bei der Lesbarkeit - Schriften in Hellgrau auf Weiß oder in Weiß auf hellem Grün - könnten bei älteren Nutzern den Servicewert schmälern.Wie kommt der Langenhorner Wegweiser bei den Bürgern an? „Ich dachte, die Papierzeit sei langsam vorbei“ so Pedro Mendes aus Fuhlsbüttel, als sich das Wochenblatt vor Ort umhörte. „Ist der Leitfaden auch digital verfügbar?“ Nein, das ist er noch nicht.

Vielfalt und Qualität nötig

Ein anderer Gedanke beschäftigt Sabine Stopfkuchen, die ebenfalls regelmäßig aus Fuhlsbüttel zum Einkaufen zum Langenhorner Markt kommt. „Leider erlebe ich in letzter Zeit zunehmenden Leerstand. Und wenn ein Geschäft neu eröffnet, dann ist sein Angebot keine wirkliche Bereicherung im Warensortiment und Qualität. Beides wäre aber nötig, um die Attraktivität des Standorts zu heben.“
Die unter der Dachmarke Langenhorn Mitte zusammengeschlossenen Anbieter werben mit dem Satz „Kommen auch Sie in unsere Langenhorner Mitte – nichts liegt näher!“ Für Claudia Thieme gilt das nicht: Sie wohnt am Stockflethweg und könnte die Angebote in Ochsenzoll und Norderstedt nutzen. Aber: „Ich komme häufig mit dem Fahrrad hierher“, sagt sie, „besonders die großzügige Fläche des Wochenmarktes und die umliegenden Geschäfte sprechen mich an.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige