Heiße Phase am Hamburg Airport

Anzeige
Maik Lewerenz von der Bundespolizei weist darauf hin, dass Scheren gar nicht und Messer nur im Kleinformat erlaubt sindFotos: Fuchs

Wo gibt‘s Parkplätze? Was gehört nicht ins Gepäck? Tipps zum Ferienbeginn

Fuhlsbüttel. Ferienzeit, Urlaubszeit. Mit dem Ferienbeginn in Hamburg an diesem Donnerstag (20.) und am kommenden Montag in Schleswig-Holstein sowie am 28. Juni in Dänemark wird am Flughafen Fuhlsbüttel die große Reisezeit eingeläutet. „Wir rechnen wieder mit 110.000 Urlaubern und mehr als 1000 Abflügen allein an den ersten fünf Ferientagen“, sagt Flughafensprecherin Stefanie Harder.
Das wären noch einmal gut 5000 Urlauber mehr als im vorigen Jahr bei gleicher Anzahl der Flieger. Die Hauptreiseländer seien Spanien, Türkei und Italien. Auch nach Dubai flögen viele Hamburger. Dieser Ansturm der Urlauber wird auch die insgesamt 15.000 Parkplätze am und um den Flughafen herum füllen. Deshalb rät die Flughafensprecherin den mit dem Auto anreisenden Urlaubern, sich vorher im Internet (www.hamburg-airport.de unter der Rubrik „An- und Abreise“) einen Parkplatz zu reservieren. Dies ist bis zu 48 Stunden vor dem Abflugtermin möglich.
Bei den Sicherheitsbestimmungen sollte jeder darauf achten, was er in Koffer und Handgepäck packt. So sind Feuerzeuge im Koffer verboten und dürfen nur einzeln je Person am Körper mitgenommen werden. Bei Zippo-Feuerzeugen ist die Watte zu entfernen. Auch Taucherlampen müssen im Handgepäck verstaut und während des Fluges ohne Energiequelle sein. Spitze und scharfe Gegenstände wie Scheren oder Messer gehören ausschließlich in den Koffer, warnt Maik Lewerenz von der Bundespolizei. Ausnahme: Messer mit Klingen, die kürzer als sechs Zentimeter lang sind. Flüssigkeiten dürfen nur in einer Menge von 100 Millilitern im Handgepäck sein, wobei sie in einem transparenten und verschließbaren Plastikbeutel von maximal einem Liter transportiert werden müssen, erläutert Lewerenz die Sicherheitsbestimmungen. Ausnahmen sind Flüssigkeiten wie Spirituosen, Parfüms und Kosmetika, die die Passagiere im Duty-Free-Shop erwerben. Medikamente dürfen in größerer Menge mitgenommen werden, sofern es dafür einen Nachweis gibt.
Wer sich ein Souvenir aus dem Urlaub mit nach Hause mitbringen möchte, sollte darauf achten, keine Andenken von Tieren dabei zu haben, die unter Artenschutz stehen. Dazu gehören Elfenbein, Haifischzähne, Felle von Großkatzen sowie Gürtel und Schuhe aus Schlangenleder, warnt Axel Solomon vom Zoll. Haben die Mitbringsel einen Wert, der über 430 Euro hinausgeht, müssen sie bei der Wiedereinreise angemeldet werden, betont der Zollbeamte. Näheres im Internet (www.airport.de) oder auf der Airport-App. (bf)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige