Heiße Phase im Brückenbau

Anzeige
Anfang Juni wurde an der U-Bahnhalte-Stelle Langenhorn Nord, Immenhöven, die Brücke abmontiert. Jetzt kommt die neue Brücke Foto: Kuchenbecker

Straßensperrungen und Umleitungen ab 27. Juli

Langenhorn. Seit einem Monat laufen die Sanierungsarbeiten an den bis zu 100 Jahre alten Brücken entlang der U-Bahnlinie 1 zwischen Ochsenzoll und Langenhorn Markt. Um die U-Bahn „fit für ein weiteres Jahrhundert“ zu machen, erneuert die Hochbahn die vier Brücken (Foßberger Moor, Kiwittsmoor, Hohe Liedt, Immenhöven), und bereitet Maßnahmen für die Barrierefreiheit der Haltestelle Langenhorn Nord sowie für den barrierefreie Ausbau der Haltestelle Kiwittsmoor vor.
Ab kommenden Sonnabend nun beginnt der Einbau der neuen Brücken im Foßberger Moor, Kiwittsmoor, Hohe Liedt und Immenhöven. Bis zum 3. August müssen Verkehrsteilnehmer mit Behinderungen und Umleitungen rechnen. Weil die Brücken über die Straße per Schwertransport angeliefert werden, müssen die Straßen jeweils voll gesperrt werden. Am Fahrbahnrand parkende Fahrzeuge würden die Transporte behindern oder sogar unmöglich machen, heißt es bei der Hochbahn. Daher würden im Vorwege umfangreich Haltverbote aufgestellt.
Betroffen hiervon sind die Fibigerstraße zwischen Langenhorner Chaussee und Kiwittsmoor vom 25. bis 28. Juli, der Neubergerweg zwischen Langenhorner Chaussee und Meyer-Delius-Platz vom 30. Juli bis 1. August und der Foorthkamp zwischen Langenhorner Chaussee und Immenhöven vom 1. bis 3. August.
Wer live miterleben möchte, wie die vier bis zu 80 Tonnen schweren und bis zu 30 Meter langen Brücken an einem riesigen Krahn in Millimeterarbeit an ihren Platz gesetzt werden, ist willkommen. (wb)

Nähere Informationen über das Projekt „Brücken Kiwittsmoor“ unter hochbahn
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige