Langenhorn-Nord: „Nicht einsteigen, bitte“

Anzeige
Weil auch die Stützfundamente des Bahnsteigdaches saniert werden müssen, sind unter anderem die Vitrine mit den Fahrplänen im überdachten Bahnsteigbereich abgebaut worden Foto: Biehl
Langenhorn. Ab sofort wird gebaut: Als Vorbote der großen U-Bahn-Sperrung wird am heutigen Mittwoch, 15. Mai, die Haltestelle Langenhorn-Nord außer Betrieb gesetzt. Die Züge fahren ohne Halt durch. Wie bereits berichtet, wird in zwei Wochen die Linie U1 zwischen den Haltestellen Ochsenzoll und Langenhorn-Markt für drei Monate stillgelegt. Grund sind acht Baumaßnahmen der Hochbahn AG. Vor allem werden Brücken ersetzt. Die Hauptphase beginnt am 5. Juni und soll bis 27. August dauern. Wichtig: Auch danach ist die Station Langenhorn-Nord noch weitere zwei Wochen bis voraussichtlich 17. September gesperrt. Nutzer der Haltestelle konnten das große Bauvorhaben bereits schrittweise kommen sehen. Vor rund zwei Monaten schloss der Kiosk. Weil auch die Stützfundamente des Bahnsteigdaches saniert werden müssen, sind zur Vorbereitung nach und nach die elektronischen Zugzielanzeiger, die Vitrine mit den Fahrplänen und die Sitzbänke im überdachten Bahnsteigbereich abgebaut worden. Wer auf die Schnelle noch Fahrplaninfos braucht, kann die orangefarbene Rufsäule auf dem Bahnsteig nutzen.
In den kommenden zwei Wochen wird es an Bahnhof Langenhorn-Nord noch keinen Busersatzverkehr geben, so Hochbahn-Sprecher Christoph Kreienbaum: „Der Ersatzverkehr beginnt mit der Vollsperrung am 5. Juni.“ (bcb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige