Langenhorns Gomorrha

Anzeige
Der Häuserblock um den Ort der Detonation herum: Im Juli 1943 gab es auch in der Tangstedter Landstraße Bombenschäden

1943: Bomben zerstörten Häuserblock der Fritz-Schumacher-Siedlung

Langenhorn. Keine Frage: Gemessen daran, was Stadtteilen wie Barmbek, Hammerbrook oder Rothenburgsort vor 70 Jahren widerfuhr, nehmen sich die Kriegsschäden in Langenhorn eher unbedeutend aus. „Doch auch in unserem Stadtteil gab es Bomben-Treffer“, weiß Langenhorn-Archivar Erwin Möller. In seiner Sammlung finden sich Aufnahmen beschädigter Gebäude und Berichte Betroffener – eine Zeitreise.
Bereits im Mai 1940, acht Monate nach Kriegsbeginn, hatten britische Bomber begonnen, den Krieg in sein Ursprungsland zurück zu bringen. Ziele der Angriffe waren zunächst Wirtschafts- und Industriezentren wie der Hafen, bald aber wurde dann großflächig bombardiert. Langenhorn war zu dieser Zeit eher ländlich geprägt und bot offenbar kein lohnendes Ziel - trotz der Nähe zum Flughafen, trotz Rüstungsbetrieben im Bereich der heutigen Essener Straße und trotz der SS-Kaserne (heutiges Krankenhaus Heidberg) habe es nur vereinzelt Bomben-Abwürfe gegeben, so Möller. Die ältesten Schadensbilder seines Archivs datieren von 1942. Anfang Januar zerlegten zwei womöglich dem Güterbahnhof Ochsenzoll zugedachten Sprengbomben ein Haus am heutigen Stockflethweg und rissen einem weiteren eine Giebelwand weg. Im selben Jahr erwischte es eine Scheune des Langenhorner Fuhrunternehmers Gustav Lorentzen gegenüber der Ansgarkirche.
In der Nacht zum 31. Juli 1943 dann, im Rahmen des „Unternehmens Gomorrha“, fegte die Druckwelle einer Bombenexplosion im Bereich des heutigen Oehleckerrings das Dach von einem gegenüber liegenden Haus an der Ecke Langenhorner Chaussee und Suckweg. Der weitaus größte Schaden entstand allerdings in der Fritz-Schumacher-Siedlung. Vor dem Haus Tangstedter Landstraße 191 detonierte eine Luftmine, Brandbomben zerstörten einige Häuser und beschädigten andere zum Teil erheblich. Glück im Unglück: Niemand kam dabei ums Leben. Die Häuser wurden später im Originalstil wieder aufgebaut. (bcb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige