Linie 192 noch bis Ende August außer Betrieb

Anzeige
Erwin Friedeboldt vor der stillgelegten Bushaltestelle Foto: dmh

Unzumutbar, sagen Senioren und Behinderte. Unvermeidbar, sagt die Hochbahn

Langenhorn. Hochbahn Kunden, die die U-Bahn-Haltestelle Langenhorn Nord und den
normalerweise von dort aus startenden Bus 192 nutzen wollen, haben es zurzeit nicht leicht. Wegen umfangreicher Sanierungsarbeiten ist die fast 100 Jahre alte U-Bahn-Station geschlossen und die angrenzende Bushaltestelle vorübergehend stillgelegt. Die Buslinie 192 fährt nun 300 Meter weiter von der Tangstedter Landstrasse ab.
Der Rentner Erwin Friedeboldt lebt seit 52 Jahren in der Gegend. Er engagiert sich für die Betreuung Behinderter und alter Menschen in Langenhorn. Ein bis zweimal im Monat hat er Sprechstunde im Bürgerbüro Krohnstieg-Center. Bei ihm beklagten sich immer wieder Betroffene. Sie verstünden nicht, wieso die Bushaltestelle außer Betrieb ist. Auf sein Nachfragen bei der Hamburger Hochbahn habe er die Auskunft erhalten, dass die Gelenkbusse während der Bauarbeiten hier nicht vorbeikommen. „Aber Gelenkbusse sind hier noch nie gefahren. Und für die normalen Stadtbusse ist immer noch reichlich Platz vorhanden“,
ärgert sich Erwin Friedeboldt.


Platz wird für
Baustelle benötigt

Hochbahn Pressesprecherin Maja Weihgold räumt ein: „Wir sind uns bewusst, dass mit den Umbauten viele Einschränkungen verbunden sind und auch nicht glücklich damit. Leider lässt sich dieses alte System aber nicht sanieren, ohne Nachteile für einige Fahrgäste.“ Knackpunkt sind aber nicht die Gelenkbusse, die hier tatsächlich nicht fahren, sondern durch die Bauarbeiten immer mal wieder vorkommende Teilsperrungen der Strasse Immenhöfen vor der U-Bahn-Station. Denn spätestens, wenn dort Platz für Betonagen oder Bauteilanlieferungen benötigt wird, müsste die Haltestelle jedes Mal spontan verlegt werden. (dmh)

Ein chaotisches Hin- und Her wäre die Folge. Um das zu vermeiden, haben sich die Planer konsequent für die vorübergehende Verlegung der Bushaltestelle entschieden. Laut Hochbahn AG wird der U-Bahnbetrieb Langenhorn-Nord ab dem 28. August wieder aufgenommen. Bis dahin ist die erste Generalüberholung abgeschlossen. Auch danach ist die Station Langenhorn-Nord noch weitere zwei Wochen bis voraussichtlich 17. September gesperrt. Weitere Verbesserungen wie Bau und Installation eines Fahrstuhls werden nach Abschluss des Planfeststellungsverfahrens, spätestens jedoch bis 2020 durchgeführt. (dmh)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige