Orte der Erinnerung

Anzeige
Selbst im Tod in Reih und Glied. So wie diese Commonwealth-Soldatengräber auf dem Friedhof Ohlsdorf sehen viele Soldatenfriedhöfe aus Foto: Krause

Tagung der Kriegsgräberfürsorge

Ohlsdorf Kriege zerstören – hinterlassen Unrecht, Tod und Trauer. Kriege verändern – Familien, Völker, Grenzen, Machtverhältnisse, Städte und Landschaften. Überall auf der Welt finden sich stumme Zeugen, anklagende Zeichen aber ebenso auch pathetisch überhöhte Erinnerungsorte. Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge lädt zu einer Tagung ein, die sich mit den Aspekten der Erinnerungskultur in Europa beschäftigen wird. In hochkarätigen
Vorträgen werden Wissenschaftler sich des Themas annehmen. (fjk)

Freitag, 27. März, 18 Uhr, „Heimat in der Fremde“, öffentlicher Abendvortrag, im Anschluss Wein- und Sektempfang. Der Eintritt ist frei

Sonnabend, 28. März, „Räumliche Materialisierung – materialisierter Raum“ und „Orte der Zerstörung – Zwangsarbeit“

Sonntag, 29. März, „Schlachtfelder – Landschaften“ und „Gräber – Denkmäler“
Bestattungsforum Ohlsdorf, Fuhlsbüttler Straße 758

Anmeldung per Mail ankriegslandschaften@uni-hamburg.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige