P+R am Markt: Ab April kostenpflichtig

Anzeige
Hamburg. Pendler, die ihr Auto in der P+R-Anlage am Langenhorner Markt abstellen, müssen ab April dafür bezahlen. Dann soll die Anlage den neuen Standard von Park-and-Ride-Anlagen in Hamburg haben. Videoüberwacht, besser beleuchtet und Notrufsäulen bestückt: So sollen die kostenpflichtigen Parkflächen für Pendler künftig aussehen. Die Einnahmen sollen laut Stadt ausschließlich für den Erhalt der Anlagen genutzt werden. Ein Tagesticket wird zwei Euro, ein Monatsticket 20 und eine Jahreskarte 200 Euro kosten.
Wie Heino Vahldieck, Geschäftsführer der P+R-Betriebsgesellschaft, sagt, nahm das Unternehmen im September und Oktober jeweils 100.000 Euro durch den Verkauf von P+R-Tickets ein. „Uns war klar, dass einige Pendler anfangs auf kostenlose Alternativen umsteigen. In den kommenden Monaten sollten sich die Parkhäuser aber wieder füllen“, sagt Vahldieck.
Die Modernisierung der Anlage mit 441 Stellplätzen an der Tangstedter Landstraße hatte bereits vor ein paar Wochen begonnen, die Videokameras hängen bereits.
Wie die Betreiber der rund 1000 zurzeit noch kostenfreien Parkplätze in den benachbarten Kaufhäusern auf die neue Situation reagieren, steht noch nicht fest. Möglicherweise werde ein zeitbeschränktes freies Parken eingeführt, um zu verhindern, dass Pendler die Kundenparkplätze blockieren, hieß es.
Mehr Stellplätze geplant
Für die 330.000 Tagespendler hält die Stadt 9100 Parkplätze in der Nähe von Bahnhöfen bereit. Laut P+R-Betriebsgesellschaft sollen in vier Jahren durch Um- und Neubau 700 Stellplätze hinzukommen.(mdt)

Infos zu Park and Ride gibt es telefonisch unter 040/3288-6623 und im Internet unter hvv.de/wissenswertes/autofahrer/park-ride/
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige