Pastor Kempkes wirft das Handtuch

Anzeige
Da sah die Welt in Fuhlsbüttel noch heil aus. Pastor Michael Kempkes im Oktober 2012, kurz vor seiner Amtseinführung. Foto: Krause

Gemeinde fordert Erklärung und eine außerordentliche Gemeindeversammlung

Fuhlsbüttel. Am 4. November 2012 wurde Michael Kempkes in sein Amt als Pastor an St. Lukas eingeführt. Bei einem Mann jenseits des 55. Lebensjahrs eine, wie man meinen möchte, auf Dauer angelegte Aufgabe. Nun erfuhr die Gemeinde mit dürren Worten vom Kirchengemeinderat: „Am 30. April verlässt Pastor Michael Kempkes auf eigenen Wunsch unsere Gemeinde. Pastor Kempkes wechselt auf eine Pfarrstelle im Vertretungspfarramt. Wie geht es weiter in St. Lukas und welche Entscheidungen sind im KGR getroffen worden, hierüber informieren wir Sie gern in der Gemeindeversammlung, am 26. Mai im Anschluss an den Begrüßungsgottesdienst für die neuen Konfirmandinnen und Konfirmanden.“ So lange wollen aber viele in der Gemeinde nicht warten. Am vergangenen Sonntag wurden ausreichend Unterschriften gesammelt um dem Kirchengemeinderat zwingend aufzufordern, eine frühere, außerordentliche Gemeindeversammlung einzuberufen. Es besteht offensichtlich der dringende Wunsch zu erfahren, wie es dazu kommen konnte, dass Michael Kempkes, trotz hoher Anerkennung in der
Gemeinde, in Fuhlsbüttel das Handtuch geworfen hat. (fjk)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige