Petition abgelehnt

Anzeige
Der Hummelsbütteler Ortskern soll bebaut werden. Foto: hfr

Umstrittene Bebauung des Ortskerns

Hummelsbüttel. Das ist ein schwerer Schlag für die Anwohner des historischen Ortskerns in Hummelsbüttel. Wochenlang haben sie gegen eine Verschandelung durch 16 Reihenhäuser auf 2900 Quadratmeter, die die Hamburger Baufirma Accentis hier hochziehen will, gekämpft – und jetzt scheint ein wichtigster Punkt verloren: Die im August eingegebene Petition mit mehr als 300 Unterschriften wurde jetzt abgelehnt – aus rechtlichen Erwägungen. Am 25. Oktober hat die Bürgerschaft für die Ablehnung der Petition gestimmt – ohne Enthaltung oder Gegenstimme.
Frauke und Klaus Risser, die die Unterschriftensammlung ins Laufen gebracht haben, sind schwer enttäuscht über diese politische Entscheidung. „Dennis Thering von der CDU hatte sich noch im NDR-Hamburg-Journal gegen die Massivität des Bauvorhabens ausgesprochen. Jetzt hat auch er gegen die Petition gestimmt“, zeigt sich Klaus Risse verständnislos. Politiker fast aller Fraktionen waren in den vergangenen Wochen vor Ort und haben sich über das geplante Bauvorhaben informiert. „Sie zeigten sich alle bestürzt und auf unserer Seite“, so Frauke Risser.
Jetzt wird das Bezirksamt Wandsbek entscheiden müssen, ob es sich der Meinung von 328 Bürgern widersetzen will. „Ein minimaler Funken Hoffnung in die Glaubwürdigkeit der Politik ist noch vorhanden“, sagt Klaus Risser. Das Ehepaar ist sich aber sicher: Das Ergebnis werde sich in der nächsten Bürgerschaftswahl wiederspiegeln. (sl)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige