Radweg endet im Beet

Anzeige
Der Radweg an der Langenhorner Chaussee endet im Beet
WochenBlatt-Leserreporter Fran Kee aus Barmbek nennt es „ein Stück Comedy“: die Radweg-Situation an der Ecke Foorthkamp und Langenhorner Chaussee. „Zunächst schlängelt und verengt sich der mutmaßliche „Radweg“ auf zwei Fuß Breite, dann endet er mitten in einem Beet, um einige Meter später wieder fortgesetzt zu werden, eingepfercht von Richtig- und Falschparkern, um dann einige Meter später wieder in einer Beetfläche zu enden. Wer bis dahin noch nicht verunfallt ist, darf sich auf die Hindurchleitung zwischen Bushaltestelle und -häuschen freuen. Gleichwohl wird mit einem runden blauen Schild die Benutzungspflicht dieses unbenutzbaren Radweges angezeigt. Absurd, wenn man bedenkt, dass die Kreuzung erst kürzlich neu gestaltet wurde. Das WochenBlatt fragte bei Tiefbauamt-Leiter Reinhart Bartsch nach. „Hier muss man sich über die gesamte Verkehrsführung Gedanken machen“, räumt er ein. Das soll noch in dieser Woche passieren. Gemeinsam mit dem LSBG sollen „kurz-, mittel- und langfristige Lösungsmöglichkeiten diskutiert“ werden. Bis dahin gilt weiter die Radwegebenutzungspflicht, angezeigt durch den weißen Radler auf blauem Grund. (now)
Anzeige
Anzeige
1 Kommentar
15
Fran Kee 【Ƿ】 aus Barmbek | 20.09.2013 | 23:18  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige