Spende für zwei Bauspielplätze in Hamburg

Anzeige
Stephanie Baasch (.) und Valeska Conze (2.v.l.) vom Baui Essener Straße mit Revierchef Gerald Schmiedeberg, Hauptkommissar Thomas Wieben sowie Georg Abschlag und Malte Jahn (Baui Tweeltenmoor) Foto: Krause
Hamburg. Ein großes Fest rund um das Polizeikommissariat 34 am Wördenmoorweg begeisterte unlängst 8.000 Gäste - nun profitierten davon die beiden Bauspielplätze im Stadtteil.
Polizeioberrat Gerald Schmiedeberg und Hauptkommissar Thomas Wieben übergaben jetzt den Überschuss aus dem Kuchenverkauf. Die 300 Euro gingen je zur Hälfte an den „Baui“ Essener Straße sowie den am Tweeltenmoor.
„Wir haben lange überlegt“, so Revierleiter Schmiedeberg, „wer den kleinen Einnahmenüberschuss unseres Festes erhalten soll. Wir fanden, dass das Geld bei unseren Bauspielplätzen gut aufgehoben ist.“ Mit ihrer Entscheidung machen sich die Polizisten mehr Freunde als der Hamburger Senat. Der fahre die Finanzierung freier Jugendarbeit in Zeiten der ganztägigen Bildung und Betreuung an Schulen zurück, bedauerte Georg Abschlag vom Tweeltenmoor. „Das Geld nehmen wir mit auf unsere Baui-Reise“, freut sich Abschlag. Das Team fährt mit jungen Nutzern für elf Tage nach Mecklenburg-Vorpommern. Auch Valeska Conze vom Baui Essener Straße freut sich über die finanzielle Unterstützung durch die Polizei. „Wir möchten den Betrag für unser Baui-Camp nutzen und mit den Kindern gemeinsam überlegen, welchen Ausflug wir davon finanzieren können. Die Kinder sollen das selber entscheiden“, so Conze. (fjk)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige