Spendenlauf für Nicaragua

Anzeige
Mehr als 400 Kinder liefen eine Stunde lang um den Stausee im Raakmoor Foto: Maibom
Langenhorn. Der Wuselfaktor am Stausee im Raakmoor war hoch. Mehr als 400 Kinder wollten in einer Stunde möglichst viele Runden um den See zurücklegen. Denn erfolgreich absolvierte Runden bedeuten eingenommenes Geld beim „Nicaragualauf“ der Grundschule am Heidberg.
Seit zwölf Jahren laufen die Schüler um Sponsorengelder. Eine Hälfte kommt den „Kindern vom Müllberg“ in Hamburgs Partnerstadt León, Nicaragua, zugute. Die Ärmsten in der 160.000-Einwohner-Stadt müssen, um zu überleben, vom Müllberg Rohstoffe sammeln, die recycelt werden können. Mit dem Spendengeld erhalten die Kinder Nahrung, ärztliche Betreuung und können zur Schule gehen, um Lesen, Schreiben und Rechnen zu lernen. Die andere Hälfte des Geldes fließt in die „Aktive Pause“ der Schule: Damit werden Spielgeräte wie Bälle, Springseile oder Pedalos angeschafft oder deren Reparaturkosten beglichen. Zuvor hatten sich die Kids Zusagen eingeholt, für jede gelaufene Runde einen festen Betrag gespendet zu bekommen. Im Jahr 2012 kamen so mehr als 7400 Euro zusammen. Der diesjährige Betrag steht noch nicht fest. Sicher ist aber, dass es wieder eine Menge Geld wird. Bis zu 17 Runden liefen die Schüler beim einstündigen Sponsorenlauf. Auch die Integrations-Schüler machten eifrig mit. (tm)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige