Straße eingeweiht, nächste geplant

Anzeige
Hans-Joachim Grote (v.l.), Jürgen Lange und Reinhard Meyer Foto: now

Querung zur Ulzburger Straße kostete 13 Millionen Euro

Norderstedt Oberbürgermeister Hans-Joachim Grote (CDU), Verkehrsminister Reinhard Meyer (SPD) und SPD-Fraktionschef Jürgen Lange weihten jetzt die 1,8 Kilometer Verlängerung der Oadby-and-Wigston-Straße ein.

Eine Million vom Land


Norderstedts westliche Hauptstraße wurde in zweieinhalb Jahren Bauzeit mit der Ulzburger Straße verbunden. Die fast 13 Millionen Euro teure Verlängerung soll vor allem die Wohngebiete rund um die Waldstraße und die Straße Syltkuhlen entlasten. Das Land trägt eine Million der Kosten. Allein für die neue Bahnunterführung unter der AKN-Trasse, die den bisherigen Übergang Friedrichsgaber Straße ersetzt, kostete sechs Millionen Euro. Auch der Bund hat sich an dem Ausbau beteiligt, 3,7 Millionen Euro erhielt die Stadt über das Gemeindefinanzierungsgesetz. Damit ist der erste Abschnitt der schon 1998 beschlossenen Verlängerung der Oadby-and-Wigston-Straße fertig. Jetzt soll es mit der Anbindung an die Autobahn 7 über die Lawaetzstraße weitergehen. Zwei bis drei Jahre rechnet Grote für das Planfeststellungsverfahren, bis mit dem knapp vier Millionen Euro deutlich günstigeren zweiten Bauabschnitt begonnen werden kann. (now)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige