Totalschaden

Anzeige
Adriana K. steht fassungslos vor den Trümmern ihres Fahrzeugs. Foto: Florian Büh

21-Jähriger fährt Auto seiner Cousine zu Schrott

Hummelsbüttel. Einen großen Haufen Schrott hat ein 21-Jähriger in der Nacht auf vorvergangenen Freitag gegen 1.51 Uhr hinterlassen. Er war mit dem geklauten Auto seiner Cousine unterwegs.
„Wir hatten getrunken und er sagte, er wolle spazieren gehen“, sagt Adriana K. Stattdessen aber klaute er die Fahrzeugschlüssel aus der Tasche. Damit ging er zum Auto seiner Cousine. „Ich wollte den Wagen verkaufen, habe wohl keine Versicherung mehr. Außerdem hatte mein Auto doch nur Sommerreifen“, sagt die junge Frau.
Unfallfahrer Dennis S. hatte nicht nur getrunken, sondern er besaß zu allem Überfluss auch keinen Führerschein. Dennoch setzte er sich hinters Steuer. Nur wenige Meter von der Wohnung entfernt, krachte er mit dem Wagen gegen eine Mittelinsel und schleuderte dann gegen drei geparkte Autos. Der Fiat blieb auf der Straße stehen, Achse gebrochen, Front total zerstört, Airbags ausgelöst.
Der Crash-Fahrer kam mit einem Schädel-Hirn-Trauma ins Krankenhaus. Der Schaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro, weil er drei weitere Fahrzeuge beschädigt hatte.
Vorsorglich wurde die Feuerwehr alarmiert, da sich unter dem Auto ein Mensch befinden sollte. Rote Flüssigkeit, die aussah wie Blut, lief unter dem Schrottauto heraus. Wie sich später herausstellte, handelte es sich dabei lediglich um eingefärbtes Hydrauliköl. (büh)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige