Über Fluglärm reden

Anzeige
Wie hier in Langenhorn leiden viele Anwohner unter dem Lärm startender und landender Düsenflugzeuge Foto: wb

Bürgerforum mit Experten. Kommission will keine längeren Standardanflüge

Norderstedt/Langenhorn. Es ist ein grenzüberschreitendes Thema: Der Lärm, der durch Starts und Landungen am Hamburger Airport verursacht wird, belastet Bewohner sowohl im südlichen Schleswig-Holstein als auch am nördlichen Hamburger Stadtrand. Am Sonnabend, 11. Oktober, haben alle Interessierten die Möglichkeit, mit zwei offiziellen Vertretern des Airports über dieses Thema zu sprechen.
Mit Matthias Quaritsch, Leiter Unternehmenskommunikation der Flughafen Hamburg GmbH, und Axel Schmidt, Leiter Umwelt der Flughafen Hamburg GmbH und Spezialist für alle Fragen, die mit Lärm- und Umweltschutz zu tun haben, kommen zwei Experten nach Langenhorn zum 45. Langenhorner Bürgerforum des SPD-Bezirksabgeordneten und Bürgerschaftskandidaten Gulfam Malik.
Die Veranstaltung könnte durchaus kontrovers verlaufen. Denn erst am vergangenen Freitag hatte die Fluglärmschutz-Kommission ihre als „Kompromiss“ bezeichnete Entscheidung verkündet, keinen einjährigen Probebetrieb mit langen Anflügen über zehn Nautische Meilen (NM) durchzuführen. Der Probebetrieb war von einer Bürgerinitiative aus den Walddörfern, aber auch von der Hamburgischen Bürgerschaft gefordert worden, um die Lärmbelastung im Nordosten Hamburgs zu reduzieren. Eine Erprobung gab es nicht - die Lärmschutzkommission meint auf der Basis bisheriger Messdaten sagen zu können, dass „die Erprobung eines Regelanfluges über mindestens zehn NM den Hamburger Wohngebieten keine Verbesserungen bringen kann und deshalb entbehrlich ist“, heißt es in einer Erklärung. Statt dessen verschlechtere sich durch den längeren Anflug aber das Lärm-Problem zum Beispiel im Bereich Bargteheide.
Immerhin solle künftig „bei entsprechender Verkehrslage“ Ahrensburg und Bargteheide möglichst umflogen werden. Zudem sollten voraussichtlich ab November Anflüge unter zehn NM an Wochenenden und Feiertagen vor 10 Uhr und nach 20 Uhr nicht mehr durchgeführt werden, so die Kommission. (wb)
Bürgerforum, Sonnabend, 11. Oktober, 9.30 bis 11.30 Uhr, Restaurant Reina am Langenhorner Markt 6 (mit Frühstück)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige