„Unerwarteter Schlag“ für Andrea Rugbarth aus Hamburg

Anzeige
Dennis Geisweller (v.l.), Gulfam Malik und Martina Schenkewitz: die neue Spitze bei der SPD
Hamburg. Neuer Vorstand im SPD-Distrikt Langenhorn-Süd: Rund 70 Mitglieder haben jetzt den Bezirksabgeordneten Gulfam Malik zum neuen Vorsitzenden gewählt. Zu seiner Stellvertreterin bestimmten die Mitglieder Martina Schenkewitz, Kassierer wurde Dennis Geisweller. Als Beisitzer fungieren künftig Florian Schiller (Jusos), Bärbel Buck (AG 60Plus), Ataul Wadood Ahmad, Jörn Ewerlin, Dr. Claudia Guderian, Jörg Kiolbassa, Thomas Kegat, Mehria Ashuftah Lührig und Ursula Möbus.
Die bisherige Vorsitzende, die Bürgerschaftsabgeordnete Andrea Rugbarth, ging bei den Wahlen überraschend leer aus und hat keine Vorstandsposition mehr inne. Dies Wahlergebnis sei für sie ein „unerwarteter Schlag“, sagte sie konsterniert auf Nachfrage des Wochenblatts. Es habe möglicherweise auch Konsequenzen für ihre Nominierung als Bürgerschaftskandidatin. Rugbarth war 2008 über die Landesliste in die Bürgerschaft eingezogen und bei der vorgezogenen Wahl 2011 von der Liste nachgerückt. Bis 2012 war die 57-jährige Ingenieurin zugleich Distriktsvorsitzende in Langenhorn-Süd gewesen, unterlag 2012 aber gegen Christian Carstensen, der sich um das Bundestagsmandat in Hamburg-Nord bewerben wollte. Nachdem Carstensen als einziger Hamburger SPD-Direktkandidat gescheitert war, trat er von allen Ämtern zurück. Daraufhin hatte Rugbarth als damalige Stellvertreterin wieder den Vorsitz übernommen. (bcb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige