Wasserschaden im Abriss-Haus

Anzeige
Familienvater Sinan Duran (50), seine Frau Nahide (45) und die beiden Kinder Yusuf (6, l.) und Ali (7) wohnen in der Ochsenzoller Abrisszeile. Ausziehen wollen sie nichtFotos: Büh
Von Florian Büh
Langenhorn. Feuerwehreinsatz in der Ochsenzoller Abrisszeile Ecke Langenhorner Chaussee und Stockflethweg: Unbekannte hatten in einem leerstehenden Geschäft die Wasserleitung sabotiert. Wasser strömte in den Keller, die Feuerwehr musste den Strom abstellen und den Keller leer punpen. Hinweise auf den Verursacher gibt es noch nicht, und auch der Hintergrund ist unklar.
Hauptgeschädigter ist die vierköpfige Familie Duran. Sie sind die letzten Privatmieter in der Abrisszeile, die vielen ein Dorn im Auge ist. Auf dem Gelände soll, wie mehrfach berichtet, ein Wohn- und Geschäftshaus entstehen. Nur noch zwei Gewerbemieter und die Durans sind dort ansässig. Erst kürzlich scheiterte ein Versuch, mit dem Besitzer des Grundstücks gegen Entschädigung ein vorzeitiges Ende der langfristigen Mietverträge auszuhandeln.
Sinan Duran (50), seine Frau Nahide (45) und die beiden Kinder Yusuf (6) und Ali (7) klagen schon länger über Schimmel in der Wohnung. Nun riecht es auch noch modrig aus dem Keller. Durch das Wasser haben wohl einige Werkzeuge des Familienvaters Schaden genommen. Und: „Im Winter war die Leitung schon einmal gebrochen, weil sie zugefroren war. Das war im Februar. Da haben wir viel Hausrat verloren“, klagt Duran.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige