Wetterkapriolen bei den Airport Open

Anzeige
Langenhorn. Zu einem Turnier der Extreme wurde die neunte Auflage der Airport Open beim Tennisclub Langenhorn am vorvergangenen Wochenende. Während die große Hitze bei den Vorrundenspielen die Teilnehmer an den Rand ihrer Leistungsfähigkeit brachte, mussten am Sonntag die Finalspiele wegen des starken Regens in der Halle ausgetragen werden. Das Nachwuchsturnier bei dem TC Langenhorn erfreut sich anhaltender Beliebtheit. Durch den Turniermodus mit Foren und Gruppen und leistungsstarker Endrunde sowie einer Endrunde für die vor Runden-Verlierer sind den Teilnehmern zahlreiche Spiele garantiert. Bei anderen Tennisturnieren läuft es bei unglücklicher Auslosung für die Spieler manchmal nach dem Motto „One - two - Barbeque“ wie die Beach-Volleyballer zu sagen pflegen. Sprich: in der Hauptrunde auf Platz gehen und verlieren, dann in der Trostrunde auf den Platz gehen und verlieren und dann kann gechillt werden. Nicht so bei den Airport Open. Da sind die Spieler vom ersten bis zum letzten Turniertag gefordert. Diesmal spielte sich ein Lokalmatador in den Vordergrund. Nick Flotho vom TC Langenhorn erreichte das Finale der A-Runde. Hier traf er auf Constantin Witten vom TC Groß Borstel. Letzterer gewann das spannende Match, das über drei Sätze ging.
In dem Finale der B-Runde konnte sich in einem nicht minder spannenden Match Florin Cutova vom Tennispark Jenfeld gegen Bennet Stephan vom HTHC behaupten. Alle Beteiligten und die Turnierleitung freuen sich schon jetzt auf das 10-jährige Jubiläum des erfolgreichen Tennisturniers im nächsten Jahr. (tm)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige