Zeitloses Vinyl aus Hamburg

Anzeige
Carolin Bosselmann ist die Verwaltungschefin der Schülerfirma Foto: oj
 
Alten Schallplatten wird durch die „Zeitplatte“ zu neuen Funktionen verholfen Foto: oj
Hamburg: Hummelsbüttler Hauptstraße 107 |

Hummelsbütteler Gymnasiasten gründen Schülerfirma „Zeitplatte“

Von Olaf Jenjahn
Hummelsbüttel
Am Gymnasium Hummelsbüttel wurde im Rahmen eines Projektes der 11. Klasse die Schülerfirma „Zeitplatte“ gegründet. Das Unternehmen, das sich über Anteilsscheine finanziert, stellt Uhren aus ausrangierten Schallplatten her. Betreut wird „Zeitplatte“ von Junior expert, einer Plattform, die den Schülern die Möglichkeit gibt, Grundlagen des unternehmerischen Handelns zu erlernen. Die Umsetzung der eigenen Geschäftsidee lässt die Teilnehmer praktisch erfahren, wie sich das eigene Handeln wirtschaftlich, sozial und ökologisch auswirkt. „Die Ideenfindung war recht schwierig. Es mussten die Vorgaben der Junior-Plattform eingehalten werden, die in diesem Falle als ‚Staat‘ auftritt und an die wir unsere Abgaben entrichten müssen“, erläutert Lilly Eckert, die als Geschäftsführerin fungiert. „Die sind echt pingelig“, hat Caro, die Verwaltungschefin der „Zeitplatte“ erkannt und sieht darin bereits einen Vorgeschmack auf das, was sie in ihrem späteren Berufsleben erwartet.

Spenden sind Glücksfall

Die Schülerfirma sollte mit einer eigenen Idee eine Dienstleistung erbringen oder ein Produkt herstellen, welche neu auf dem Markt ist oder nur eine geringe Marktpräsenz besitzt. Über eine Internetrecherche fanden die Gymnasiasten zur Schallplatte. „Ein Thema war auch das Recycling. Auch wenn Schallplatten gerade wieder im Kommen sind, werden viele Platten jedoch nicht mehr genutzt“, erzählt die junge Geschäftsführerin. Diese Wahl erwies sich als Glücksfall, denn die Schülerfirma kam durch zahlreiche Spenden sehr kostengünstig an das Material.
Das kleine Unternehmen nahm nur wenige Wochen nach Schuljahresbeginn seine Arbeit auf, betrieb Marktforschung, startete die Werbung, beschaffte kostengünstiges Material und suchte nach effizienten Lösungen für die Herstellung der Produkte. „Wir haben uns entschieden, Hamburgmotive auf unsere Platten aufzubringen, mussten aber experimentieren, um das Verfahren zu optimieren“, erzählt Jonas, der als Finanzvorstand für die Zahlen verantwortlich ist. Preiskalkulation, Verwaltung des Kontos oder das Finden von Kompromissen und Alternativen gehören zu seinem Aufgabenbereich. Wird jetzt schon der Weg für den späteren Wunschberuf geebnet? „Das steht gar nicht an erster Stelle. Wichtig ist mir, dass ich Einblicke erhalte, wie alles abläuft und wie man sich in der Wirtschafts- und Finanzwelt bewegt“, sagt der junge Mann.

Schülerfirma nimmt Fahrt auf

Erste Verkäufe spülten bereits zum Adventsmarkt der Schule Geld in die Kasse der Schülerfirma. Das Unternehmen kann neben den Hamburgmotiven auch auf individuelle Wünsche der Kunden eingehen. So werden Motive in die Schallplatten gefräst und diese dann mit Uhrwerk und Zeigern versehen. Weil die Schüler nun genug Produktionsmaterialien auf Lager haben, können künftige Aufträge nicht nur schnell abgearbeitet werden, sondern macht das Unternehmen nun auch Gewinn. „Um den Verkauf anzukurbeln, haben wir Flyer gedruckt und verteilt, geht eine Internetseite an den Start und sind wir in den sozialen Netzwerken aktiv", sagt Djil aus der Marketingabteilung. Das Projekt des Gymnasium Hummelsbüttel, welches für ein Schuljahr befristet ist und mit den Sommerferien endet, wird am Mittwoch, 3. Mai, gemeinsam mit neun weiteren Schülerfirmen aus Hamburg am Junior-Landeswettbewerb teilnehmen. Von 8 bis 16 Uhr präsentieren sich die Unternehmen in der Handelskammer (Adolphsplatz 1) einer Jury und hoffen auf die Teilnahme am Bundeswettbewerb.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige