Modern oder nicht modern, das ist eine Frage!

Anzeige

„Hauptsache modern!“ Man sieht es heutzutage leider zu oft, dass Menschen nach diesem Motto leben egal ob schicklich, Presswurst-Alarm oder sonstige Schockbilder visualisiert werden.

Ich bin mir schon lange nicht mehr sicher, ob es gut ist, nach diesem Motto zu leben. Natürlich ist es häufig auch eine Frage des Gruppenzwangs aber ich möchte behaupten, dass auch dieser mit den Jahren nicht mehr da ist, bzw. man sich diesen Schuh nicht mehr anziehen muss.

Es gibt so viele hübsche Menschen die in der falschen Kleidung einfach nur unvorteilhaft aussehen und das vielleicht nicht mal merken. Denn modern ist nicht gleich hübsch! Allerdings scheinen davon viele auszugehen. Sie sind stolz und glücklich etwas Modernes zu tragen, scheinen dabei aber den prüfenden Blick in den Spiegel vergessen zu haben.

Nach einigen peinlichen Modeflops und paar Jahren Erfahrung, habe ich irgendwann entschieden einen Mittelweg zwischen alt und modern zu finden und ganz wichtig dabei ist natürlich: Nur was gefällt wird getragen. Denn was bringt es 100terte von Euros in etwas zu stecken was einem nicht gefällt?! Außerdem hält fast jeder Trend ca. 3 Monate und dann ist es schon wieder out.

Dieses heikle Thema findet sich aber nicht nur in der Modewelt. Was auch ganz logisch ist. Jeder hat ein eigenes Hobby in welches er seine eigenen Ideen bringen möchte und bekannte Persönlichkeiten finden mit ihren Ideen den Weg in unsern Kleiderschrank, in die Garage oder auch ins Wohnzimmer, beispielsweise durch den Fernseher. Schließlich sitzen viele nach einem anstrengenden Tag gerne auf der Couch und gucken sich an, was in der Welt so los ist.

Web-Video der Polizei NRW sorgt für Lacher


Auch da hat eine peinliche Aktion gerade erst wieder für Aufmerksamkeit und den ein oder anderen Lacher gesorgt. Es ist nur zu normal, dass Firmen damit werben sich bei ihnen für einen Job, eine Ausbildung oder was auch immer gerade anliegt zu bewerben. Hier stellte sich nun auch die Frage, ob „Hauptsache modern“ der richtige Ansatz für einen Videoauftritt ist. Dazu ein aktuelles Beispiel, wie ein Web-Video nicht sein sollte:

An einer Straßenecke sitzen 2 junge Männer, die sich angeregt unterhalten. Von weitem sieht man 2 Polizisten mit einem Ghettoblaster bepackt auf die zwei zukommen, die Polizisten stellen den Ghettoblaster ab und fangen an zu rappen.


Nein, es handelt sich nicht um ein neues Youtube Video eines Nachwuchsstars. Diese Szene stammt aus einem Video der Polizei NRW und soll bewirken, dass das Bewerbungsinteresse steigt. Lacher war der Polizei NRW damit sicher, allerdings ging es nicht ganz so aus, wie erwünscht. Als wäre diese Sache nicht schon peinlich genug für die Polizei NRW, meldete sich scheinbar die Polizei Hamburg: In einem anderthalbminütigen Clip versucht Oscar seinen Freund Ernie - beide erfreuen sich eines Bekanntheitsgrads durch die Sesamstraße – für den Polizeidienst zu begeistern. Die Polizei Hamburg nimmt dies mit Humor, gibt aber denen die Ehre, denen die Ehre gebührt.



Eine Geschichte von vielen, die dazu anregt darüber nachzudenken ob Modern immer gut ist und ob ein Web-Video um jeden Preis sein muss; Qualität sollte immer vor Quantität gehen.
Anzeige
Anzeige
1 Kommentar
1.241
Elke Noack aus Rahlstedt | 01.03.2014 | 10:11  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige