Carsten Gerdey hört auf

Anzeige
Carsten Gerdey (r.) hört auf. Der Fußball-Trainer hatte viereinhalb Jahre lang auf der Siemershöh das Sagen und führte die ersten Herren über Kreisliga- und Bezirksliga-Meisterschaft in die Landesliga. Als Interimscoachs werden Oliver Kral (l.) und Kai Windscheid (nicht im Bild) bis zur Winterpause das Sagen bei den Punktspielen haben. Foto: Maibom
Langenhorn. Werder Bremen verliert seinen Manager, der SC Alstertal-Langenhorn seinen Trainer. Carsten Gerdey scheidet mit sofortiger Wirkung aus seinem Amt als Trainer beim Fußball-Landesligisten aus. Berufliche und private Gründe veranlassten den Trainer, sein Amt nieder zu legen. Vor seiner Dienstreise nach Singapur hatte Gerdey den Fußball-Vorstand informiert, dass er sein bis zum 31. Dezember diesen Jahres laufendes vertraglich fixiertes Engagement vorzeitig beenden möchte. Im Spiel gegen die 3. Herren des Hamburger SV stand Gerdey dann ein letztes Mal an der Seitenlinie. Viereinhalb Jahre lang hatte Gerdey das Geschick der Fußballer gelenkt, dem SC Alstertal-Langenhorn in die Landesliga geführt.
„Ich möchte mich allen Mitarbeitern bedanke, die mich auf meinem Weg begleitet haben, ganz besonders natürlich bei meiner Mannschaft und meinem Funktionsteam mit Oliver Kral, Kai Windscheid, Thomas Ochs, Jörg Schultze-Scheer, Michael Lipkow, Uwe Schwarz und Alessa Dörling. Aber auch die zweiten Herren und der Jugendbereich unter Leitung von Alfred Cohn hatten ihren großen Anteil an meiner erfolgreichen Arbeit im Verein“, sagt Gerdey. Sein großes Geschick war es, auch schwieriger Spieler erfolgreich in den Leistungsfußball bei SCALA zu integrieren. Bis zur Winterpause werden Oliver Kral und Kai Windscheid die Arbeit als Trainerduo weiterführen. Wenn im Februar die Ligaspiele wieder anfangen, will SCALA-Manager Ralf Rath einen neuen Chef-Trainer für den Tabellensiebten präsentieren. Zuletzt hatten Gerdey, Kral und Windscheid die Trainingsarbeit im wöchentlichen Wechsel geleitet. (tm)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige