Chance vertan

Anzeige
Pia Degenkolbe war die beste Angreiferin in den Reihen des SC Alstertal-Langenhorn. Foto: Maibom

SCALA-Volleyballerinnen verlieren erneut

Langenhorn. Die Volleyballerinnen des SC Alstertal-Langenhorn warten weiter auf den ersten Sieg des Jahres 2013 in der dritten Liga. In der Rückrunde gelang ihnen noch kein Erfolg. Es läuft kaum etwas wie geplant. Erst wurde Ex-Nationalspielerin Christina Potratz schwanger, dann fiel Diagonalangreiferin Adina Hinze mit lädierter Schulter aus. Zuspielerin Susanne Maier erwartet ebenfalls Nachwuchs. Dazu ist zurzeit Ex-Erstligapsielerin Kerstin Köster verletzt, die zweite Zuspielerin Luisa Braunschweig bei einem Schüleraustausch in den USA. Der Tabellensiebte aus Langenhorn musste gegen den Tabellensechsten SV Pädagogik Schönebeck quasi mit seiner kompletten Reserve antreten.
„Für die Umstände haben wir uns wacker geschlagen“, meinte SCALA-Manager Jörg Drews. Das war trotz nur dreier gespielter, und vom SC mit 19:25, 22:25 und 23:25 verlorener Sätze bis zum Ende spannend. Als der dritte Satz schon verloren schien, brachte Elisabeth Hirsching SCALA mit zwei Assen zurück ins Spiel. Anschließend servierte Jay Glaser noch einen Netzroller, zum 23:24. Doch ein weiterer Aufschlagwinner wollte nicht glücken, Schönebeck konnte den letzten Angriff nach 74 Minuten Spielzeit im Alstertal-Langenhorner Feld platzieren. „Es ist schade. Wir haben im dritten Satz lange geführt, aber letztlich nicht genügend an unsere Chancen beglaubt“, stellte Jörg Drews nach dem Match fest.
Seit sechs Spielen warten die Langenhornerinnen auf einen Sieg. Noch zweimal haben sie die Chance, die Saison versöhnlich ausklingen zu lassen. Am 22. März spielen sie das Nachholspiel gegen den Vorletzten SV Warnemünde, tags drauf beim Schlusslicht VC Norderstedt. (tm)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige