Der Hamburger Pokal

Anzeige
Die K 8 Gruppe von SCALA nach dem 3. Platz beim North Star Cup. Foto: hfr

Rhythmische Sportgymnastik

Fuhlsbüttel. Beim SC Alstertal-Langenhorn an der Lüttkoppel finden die Hamburger Bestenkämpfe / der Hamburger Pokal in der Rhythmischen Sportgymnastik statt. Es treten zirka 100 Gymnasiatinnen aus acht Hamburger Vereinen in elf verschiedenen Altersklassen von sechs bis 22 Jahren an.
Monatelange
Vorbereitung
Geturnt wird einzeln mit den Handgeräten Seil, Ball, Band, Keulen und Reifen - zusätzlich treten sieben Gruppen mit den Handgeräten Ball und Keulen an.
Die Mädchen bereiten sich seit dem Ende der Sommerferien auf diesen Wettkampf vor, dafür trainieren sie zwischen zwei- und fünfmal in der Woche jeweils zirka anderthalb Stunden.
Im Training kommt es darauf an, die Choreographie zu lernen, um diese am großen Wettkampftag fehlerfrei vor den Kampfrichterinnen zu zeigen. Dabei müssen Stände, Drehungen, Sprünge und Beweglichkeitselemente gezeigt werden, die Geräte geworfen und gefangen werden. Als wenn das nicht schon genug wäre, müssen die Mädchen dabei auch noch die Füße und Knie strecken, die gesamte Wettkampffläche ausnutzen und immer lächeln.
Es lohnt sich diese Sportart einmal live anzusehen, denn die Mädchen von heute sieht man vielleicht in acht Jahren bei den Olympischen Spielen wieder, zumindest hat Nicole Müller vor ca. acht Jahren hier erste Wettkampf Erfahrung gesammelt und war vor wenigen Wochen in London mit der Deutschen Nationalmannschaft am Start. (hfr)

Sonntag, 28. Oktober, 10 bis 16 Uhr, SCALA-Sporthalle, Lüttkoppel 1
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige