Festival der vergebenen Chancen

Anzeige
Ricardo Nevado sicherte mit seinen beiden Treffern den Sieg des Uhlenhorster HC gegen den SC Frankfurt 80. Foto: Maibom

Spielerinnen des Uhlenhorster HC lassen Punkt liegen. Herren siegen knapp

Hummelsbüttel. Die Hockey-Damen des Uhlenhorster HC haben am vorletzten Spielwochenende einen Punkt in Rüsselsheim liegen gelassen. Im Verfolgerduell von Tabellenführer Berliner HC trennten sich der Rüsselsheimer Rote Karte und der UHC mit 1:1.
Die Hamburgerinnen waren eigentlich mit breiter Brust ins Verfolgerduell zwischen dem Zweiten aus Rüsselsheim und dem Dritten aus Hamburg gegangen.
Am Vortag hatten sie den Münchener SC in Bayern mit 3:0 geschlagen. München hätte sich im Erfolgsfalle noch Hoffnungen machen dürfen, den UHC vor der Winterpause zu überholen. Doch mit einer konzentrierten und effektiven Vorstellung begruben die Hamburgerinnen diese Ambitionen.
Kais al Saadi, Trainer des UHC, war von der Vorstellung seines Teams durchaus angetan: „Das war ein gutes Spiel von uns. Wir waren sehr wach, sehr spielfreudig und hatten eine gute Raumaufteilung. Dazu waren wir im Abschluss effizient wie lange nicht mehr“, lobte der UHC-Coach. Nina Notman hatte nach 17 Minuten eine Kurze Ecke verwandelt, zwei Kontertore von Lisa Hahn sorgten für den klaren Sieg.
Doch von diesem Erfolg war im Spiel in Rüsselsheim erst einmal gar nichts zu sehen. „In der ersten Halbzeit fanden wir praktisch gar nicht statt“, schimpfte Kais al Saadi. Verdient lag sein Team im Rückstand, konnte aber kurz vor der Pause durch Eileen Hoffmann ausgleichen.
Auf Augenhöhe agierten beide Teams dann im zweiten Durchgang und überboten sich im Auslassen von Torchancen. Zu allem Überfluss vergab Lisa Hahn zwei Minuten vor Spielende noch die beste Chance zur Führung. Nach einem Stockfoul im Kreis hatte es Siebenmeter für den Uhlenhorster HC gegeben, den die Olympiateilnehmerin aber vergab. So blieb es bei einem Unentschieden.
Die Herren des Uhlenhorster HC mussten am Wochenende nur einmal spielen. Daheim im Stadion an der Wesselblek gab es einen glücklichen 2:1 Sieg gegen Schlusslicht SC Frankfurt 80. „Wir sind nie so richtig in den Spielfluss gekommen. Das können wir, dank der drei Punkte, als eines unserer schwächsten Spiele zum Glück einfach abhaken“, sagte UHC-Trainer Martin Schultze nach dem Match.
Nach einer torlosen ersten Halbzeit traf Ricardo Nevado direkt nach dem Wiederanpfiff für den UHC. Eine gute Viertelstunde später legte er zum 2:0 nach. Frankfurt kam acht Minuten vor Spielende zum Anschlusstreffer, brachte sich aber anschließend durch zwei Gelbe Karten und die damit verbundenen Zeitstrafen um die Ausgleichschance.
Der UHC ist nach dem Sieg Vierter und wahrt seine Chance auf die Play Offs. (tm)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige