Ganz knapp geschlagen

Anzeige
Knappe Niederlage für Anne Marie Scheirhorn und die Luftgewehrschützen der BSG Stadtwerke: Am Ende der normalen 200 Schuss stand es zwischen Norderstedt und Hamwarde unentschieden. Nach 9:10 im zweiten Extra-Schuss war die Meisterschaft verloren Foto: Maibom

BSG Stadtwerke Norderstedt verpasste die Meisterschaft gegen Hamwarde

Norderstedt Das Finale in der Luftgewehr-Verbandsliga war nichts für schwache Nerven. Erst mit dem zweiten Extra-Schuss entschied der SV Hamwarde die Begegnung gegen die BSG Stadtwerke Norderstedt zu seinen Gunsten und konnte sich so die Meisterschaft sichern.
Beide Teams waren vor der finalen Begegnung in der Liga ungeschlagener Spitzenreiter. Beim Aufeinandertreffen auf der Büchener Schießsportanlage gab es ein ganz enges Kopf-an-Kopf-Rennen um den Sieg.
Hamwarde ging mit 1:0 in Führung, weil Top-Schützin Christine Bake Norderstedts Beste, Anna Nielsen, 392:391 schlug. „Noch nie hat in der Verbandsliga jemand mit 391 Ringen einen Vergleich verloren“, war BSG-Spartenleiter Jürgen Schumacher trotz der Niederlage begeistert. Thorsten Gerhard und Stefanie Reimers gewanne ihre Duelle, Henri Tetzloff verlor. Die Entscheidung musste zwischen Anne Marie Schierhorn und Sarah Wittkamp fallen. Norderstedts Schierhorn startete mit 91 Ringen schwach, legte dann aber drei 98er-Serien nach. Nach 40 Schuss stand es 385:385. Das Shoot-Out musste über Sieg und Niederlage sowie Meisterschaft und Vize entscheiden. Im ersten Schuss gab es keine Entscheidung: beide trafen die Neun. Im zweiten Schuss legte Wittkamp das Maximum, eine Zehn vor. Schierhorn traf „nur“ die Neun. Hamwarde war Meister, Norderstedt denkbar knapp geschlagen.
Die Teams aus Hamwarde und Norderstedt werden den Hamburger Schützenverband am 22. Februar in Hannover in der Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga vertreten. (tm)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige