Gelungene Generalprobe

Anzeige
Kein durchkommen für Alstertal-Langenhorns Elisabeth Hirsching. Antonia Schümann (links) und Lili Zürn machen den Block dicht. Der Hummelsbütteler SV gewann das Spiel gegen den Lokalrivalen mit 2:0. Foto: Maibom.

Hummelsbütteler Volleyballerinnen erspielen Platz 3

Hummelsbüttel. Dass es so gut laufen würde, hätte Fernando Silva, Trainer Hummelsbütteler Volleyballerinnen nicht gedacht. Bei stark besetzten Vorbereitungsturnier wurde der Regionalliga-Aufsteiger Dritter. Drittligist SC Alstertal-Langenhorn landete auf einem enttäuschenden sechsten Platz.
Für die Volleyballerinnen aus Hummelsbüttel war das Turnier in Norderstedt optimal zur Vorbereitung. Schließlich trat die halbe Regionalliga bei dem Turnier an und so wurden die Spiele für den Aufsteiger eine erste Standortbestimmung. Und die fiel richtig positiv aus. Nach der Auftaktniederlage gegen den Eimsbütteler TV gab es nämlich nur noch Erfolgserlebnisse. Der VC Parchim wurde 2:0 geschlagen wie auch das Team vom SC Alstertal Langenhorn. Im Spiel um Platz drei davon sind ebenfalls ein 2:0 gegen die Lübecker TS.
Trainer Fernando Silva war natürlich zufrieden mit der Leistung seines Teams. „Meine Mannschaft hat sich richtig reingekniet und um ihre Chance gekämpft. Das war ein toller Auftritt“, lobte der Trainer sein Team. Vor allem von den Sieg gegen den Nachbarverein SC Alstertal Langenhorn war Silva überrascht. „Damit hatte ich wirklich nicht gerechnet“, sagte der Hummelsbüttel der Trainer nach dem 25:22 und 25:21 Erfolg überrascht. Zumal ihm mit Alena Mohr die wichtigste Führungsspielerinnen beruflich bedingt fehlte.
Enttäuschender verlief das Turnier für den SC Alstertal Langenhorn. Nicht ein einziges Spiel konnte der Drittligist gewinnen. Nur im Auftaktspiel gegen den VC Parchim gab es ein 1:1.
Es folgten Niederlagen gegen den ETV und Hummelsbüttel und im zweiten Vergleich mit den Team aus Mecklenburg-Vorpommern. Auf das letzte Spiel gegen die Gastgeber wurde angesichts der fortgeschrittenen Zeit verzichtet. Am Ende gab es so Platz sechs für die Alstertal-Langenhornerinnen.
Trainer Stefan Schubot wollte das schwache Abschneiden nicht übermäßig bewerten. „Wir wollten bestimmte Situationen trainieren und das hat eigentlich ganz ordentlich geklappt. Trotz der Niederlagen war die Stimmung im Team gut und man darf auch nicht vergessen, dass uns mit Tina Benecke, Kerstin Köster und Farina Witt drei Leistungsträger fehlten“, sagte der Alstertal-Langenhorner Trainer. Vor allem im Mittelblock hatte der SC so die spielentscheidenden Defizite.
Statistisch betrachtet hat der SC damit zwei ganz normale Turniere gespielt. Das Turnier bei der VG WiWa hatte SCALA gewonnen, in Norderstedt blieb man sieglos. Bis zum Saisonstart am 22. September bleibt aber noch genügend Zeit, um richtig in Schwung zu kommen. (tm)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige