Große Erfolge

Anzeige
Der neue Hamburger Schulhockeymeister der Wettkampfklasse IV (hintere Reihe v.l.): Bennet Barre, Hans Willems, Eric Berner, Roland Rauhut, Henry Küstermann; (vordere Reihe v.l.): Leon Skroblies, Frederik Schröder, Moritz Widenmann, Jesper Schwall und Leon Wolff. Es fehlen Tom Ingwersen und Johann Tschentscher. Foto: Thomas Hoyer

Hockeyspieler vom Wilhelm Gymnasium holten den begehrten Titel

HARVESTEHUDE. Einen weiteren Erfolg seiner besten Hockeyspieler meldet das Wilhelm Gymnasium. Bei den diesjährigen Hamburger Schulmeisterschaften der Wettkampfklasse IV (Jahrgänge 1999 und jünger) holte sich das Jungenteam vom Klosterstieg den begehrten Titel.
Bereits in der Vorrunde zeigte das von Sportlehrer Roland Rauhut, Hans Willems und Henry Küstermann betreute Truppe ihre Klasse, belegte Platz eins, gleichbedeutend mit dem Einzug in die Endrunde der vier besten Schulteams der Hansestadt. Dort traf die Mannschaft, zu der neun Spieler gehören, von denen alleine sieben im Club an der Alster der Hockeykugel nachjagen, im Halbfinale auf den Zweitplatzierten des anderen Vorrundenturniers, das Christianeum. Und wieder lief es wie am Schnürchen. Leon Wolff erschoss den Gegner fast im Alleingang, erzielte beim 5:2-Erfolg vier Treffer. Tor Nummer fünf steuerte Bennet Barre bei. Im Endspiel trafen die WG-Schüler auf das Team des Carl-von-Ossietzky-Gymnasiums, das man bereits in der Vorrunde mit 3:1 besiegt hatte. Erneut war es Leon, der zur spielentscheidenden Figur wurde. In einer spannenden Partie sorgte er nicht nur für den Führungstreffer zum 1:0 Halbzeitstand, sondern auch für das zweite Tor, das er nach Strafecke von Frederik Schröder erzielte. Als dem Gegner kurz vor dem Abpfiff der Anschlusstreffer gelang, wurde es noch einmal spannend, doch konnten die Harvestehuder ihren Vorsprung über die Zeit retten. „Die bessere Mannschaft hat verdient gewonnen“, freute sich Sportlehrer Roland Rauhut. „Wir waren an diesem Tag einen Tick stärker.“
Auch das Mädchenteam des Wilhelm-Gymnasiums schlug sich achtbar. Im Spiel um Platz drei wurde das Carl-von-Ossietzky-Gymnasium mit 1:0 bezwungen. Die Mannschaft spielte in folgender Besetzung: Victoria Küstermann, Miriam Hübner, Karlotta Lammers,  Lynn Schrader, Johanna Flammersfeld, Nathalie Otter, Lea Wolff, Felicitas Struck und Mara Lorenz-Meyer, die das entscheidende Tor erzielte.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige