Herren verspielen Play-Offs

Anzeige
Im zweiten Durchgang der Partie Uhlenhorster HC gegen Club an der Alster gab es Action pur. Zehn Tore, zahlreiche Pfostenschüsse und spektakuläre Stunts wie hier der Hechtsprung von Alster-Keeper Tim Jessulat gegen UHC-Stürmer Florian Fuchs. Foto: Maibom

UHC scheitert gegen Club an der Alster

Hummelsbüttel. Lange Gesichter bei den Herren des Uhlenhorster HC. Nach dem 6:8 gegen den Club an der Alster hatten sie praktisch die Playoff-Teilnahme verspielt. Tags drauf war es sicher: Nach 2010 verpasst der UHC wieder sie Play-Offs um die Deutschen Meisterschaft.
UHC-Trainer Martin Schultze wusste schon vor der Hallensaison, dass es auf die beiden Spiele gegen den Club an der Alster ankommen würde. „Der Harvestehuder THC ist unangefochten die Nummer eins in der Nord-Staffel. Wir werden uns mit Alster um den zweiten Play-Off-Platz streiten“, sagte der Uhlenhorster Trainer. Das Hinspiel hatte der UHC am 9. Januar mit 7:8 verloren. Die Hummelsbütteler waren damit im Rückspiel unter Zugzwang.
Diesem Druck hielten die UHC-Spieler erst einmal nicht stand. In der seit Tagen ausverkauften UHC-Halle vor 500 Zuschauern brachten sie zunächst kein Bein an die Erde. Bei Halbzeit lag Alster dank dreier Tore von Kapitän Jonathan Fröschle mit 3:0 vorn.
Der zweite Durchgang war dann an Action kaum zu überbieten. Erst kann Patrick Breitenstein mit einer schönen Strafeckenvariante kurz nach Wiederanpfiff auf 1:3 verkürzen, dann zieht der Club an der Alster auf 8:1 davon! Kapitän Fröschle gelang mit dem Treffer zum 5:1 das schönste Tor des Tages. Aus einen Nullwinkel auf der Rückhandseite auf der Seitenauslinie stehend zog er die Kugel innen am verdutzten UHC-Keeper Thomas Morrice vorbei ins obere kurze Eck.
Wer nach dem 8:1 aber dachte, dass Spiel wäre gelaufen, sah sich getäuscht. Jetzt attackierte der UHC früh den Alster-Spielaufbau. In neun Minuten schossen Breitenstein, Mathias Müller, Jan Simon und Florian Fuchs fünf Tore. Alster wackelte bedenklich und hätte Ricardo Nevado beispielsweise sein zwei Großchancen verwertet, wären die Gäste im Tollhaus UHC-Halle gefallen.
So aber retteten sich die Gäste mit Ach und Krach über die Zeit. „Wir hatten 40 Minuten lang keinen Zugriff auf das Spiel. Erst in der letzten Viertelstunde klappte das, was wir uns für das ganze Match vorgenommen hatten. Ich denke, Alster wird sich morgen den zweiten Play-Off-Platz in der Nord-Staffel sichern“, sagte Martin Schultze nach dem Match. So kam es auch. Im zweiten Spiel des Wochenendes gewann der Club an der Alster 5:4 beim Großflottbeker THGC, hat einen Spieltag vor Ende der Normalrunde fünf Punkte Vorsprung auf den UHC. Der kann maximal drei davon noch aufholen und wird die Saison als Dritter der Nordstaffel beenden.
Besser machten es die Damen des UHC. Auch am siebten Spielwochenende behielten sie ihre weiße Weste. Beim Club an der Alster siegten sie 5:4 und bei Eintracht Braunschweig 7:3. Mit 24 Punkten sind sie die unangefochtenen Nummer eins im Norden und sicher in den Play-Offs.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige