Hummeln steigen in die Regionalliga auf

Anzeige
Darauf hoffen die Volleyballerinnen des Hummelsbütteler SV: Dass Neuzugang Ute Mahlstedt vom VCN auch bei ihnen öfters so frei zum Schlag kommt.

Volleyballerinnen schreiben Vereinsgeschichte

Hummelsbüttel. Die ersten Damen des Hummelsbütteler SV haben den Erfolg in der Vereinsgeschichte geschafft. Die Volleyballerinnen steigen als Verbandsligadritte in die Regionalliga auf.
Lange Zeit dümpelte der HuSV mit seinen Volleyballerinnen in den Niederungen des Verbandes vor sich hin. Doch mit der Verpflichtung von A-Lizenz-Trainer Fernando Silva vor drei Jahren änderte sich das. Erst gelang der Aufstieg in die Verbandsliga, z nun der Sprung in den überregionalen Bereich. „Im ersten Jahr in der Verbandsliga hatten wir nur den Klassenerhalt als Ziel. Nun durfte es etwas mehr sein“, sagt Betreuerin Martina Will. Den Grundstock für den Aufstieg legte das Team mit einer phantastischen Rückserie. 2012 blieben die Hummelsbüttelerinnen bis zum letzten Spieltag ungeschlagen. Erst das Team von VG WiWa brach im vorletzten Spiel die Serie und schlug den HuSV 3:2. Im letzten Saisonspiel gab es dann aber 17.Sieg. Der VfL Geesthacht wurde 3:0 geschlagen.
Hinter der VG WiWa und dem Eimsbütteler TV beendeten die Hummelsbüttelerinnen die Saison als Dritter. Das reicht normalerweise nicht, um in die Regionalliga aufzusteigen. Doch der Deutsche Volleyballverband hat in dieser Saison eine neue 3. Liga eingeführt, die zwischen Regionalliga und 2.Bundesliga eingerichtet wird. Da aus der Regionalliga Nord, fünf Teams in die 3.Liga aufgestiegen sind, war viel Platz in der Regionalliga. Einen davon hat nun der Hummelsbütteler SV.
Das Ziel ist natürlich der Nichtabstieg. Für das Gros im Team ist die Regionalliga eine neue Erfahrung. Aber zwei hochkarätige Neuzugänge hat das Team schon Mit Ute Mahlstedt und Kathrin Freund sind zwei Spielerinnen aus dem aufgelösten Team des VC Norderstedt zur Mannschaft dazu gestoßen, die auf lange Jahre in der Regionalliga zurück blicken können. Für das Abenteuer Regionalliga wird sogar in den Ferien trainiert. „Wir könnten noch eine Mittelblockerin gebrachen“, sagt Betreuern Martina Will.
Dienstags von 20 bis 22 Uhr wird in in der schulfreien Zeit in der Sporthalle Hermann-Ruge-Weg trainiert.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige