Klare Worte - klarer Sieg

Anzeige
Gleich fällt das 2:0: Florian Fuchs (vorn) hat sich die Kugel geschnappt und netzt am Ende aus „unmöglichem“ Winkel ein. „Ein absolutes Gala-Tor“, befand sein Trainer Kais al Saadi nach der Partie Foto: Maibom

Uhlenhorster HC fertigte Blau-Weiß Berlin mit 4:1 ab

Hamburg. Etwas zäh war der Sieg am Vortag gegen den Berliner HC gewesen. Wohl deshalb wählte Trainer Kais al Saadi deutliche Worte, um sein Team vor der Partie gegen Blau-Weiß Berlin einzustimmen. Und der Trainer des Uhlenhorster HC muss die richtigen Worte gefunden haben. Denn die „Uhlen“ zeigten ihre beste Saisonleistung und gewannen 4:1.
„Männer, wenn einer Mist baut, dann fängt er einen Text – das gehört dazu. Aber jeder bügelt die Fehler seiner Mitspieler aus. Wir sind ein Team! Wir kämpfen hier zusammen und wir werden hier zusammen siegen“, hatte Kais al Saadi den UHC-Herren vor dem zweiten Spiel des Wochenendes mit auf den Weg gegeben.
Die UHC-Herren hielten sich an des Trainers Worte. Es gab klare Ansagen bei missverständlichen Laufwegen und eine starkes gemeinschaftliches Arbeiten für den Erfolg. Von Anfang an übernahm der UHC die Initiative. Und so dauerte es nicht lange, bis das 1:0 für die Gastgeber fiel.
Moritz Fürste erzielte mit einem Geniestreich die Führung. In der zehnten Spielminute stand er im Schusskreis mit der Kugel, aber mit dem Rücken zum Tor. Ohne zu sehen, wohin die Kugel geht, spielte er einen Rückwärtsschlag, der an den verdutzten Berlinern vorbei den Weg ins Tor fand.
Mindestens genauso genial war das 2:0 durch Nachwuchs-Spieler Florian Fuchs. Kurz vor dem eigenen Schusskreis schnappte er sich die Kugel, sprintete über das Feld, spielte dabei ein halbes Dutzend Berliner aus und schoss aus ganz spitzem Winkel mittels argentinischer Rückhand das 2:0 (16.). „Ein absolutes Gala-Tor“, befand sein Trainer Kais al Saadi.
Berlin nahm daraufhin eine Auszeit, ohne die UHC-Spiellust merklich dämpfen zu können. Nur Tore fielen erst wieder nach dem Seitenwechsel. In die kurze Berliner Drangphase fiel das 3:0 durch Ricardo Nevado (49.). Zwei Minuten später bedeutete das 4:0 durch Oliver Korn die Entscheidung. Berlin konnte in der vorletzten Minute nur noch Ergebniskorrektur betreiben. „Wir waren spielerisch überlegen und haben unsere bislang beste Saisonleistung gezeigt“, freute sich ein rundum zufriedener Hamburger Trainer al Saadi.
Tags zuvor hatte der UHC mächtig kämpfen müssen, um gegen den Berliner HC 4:2 zu gewinnen. Bis kurz vor Schluss sah es sogar so aus, als ob die Hamburger wieder nicht gegen die Hauptstädter siegen könnten. Den die hatten die Treffer von Moritz Fürste und Oliver Korn ausgeglichen. Doch in der Schlussoffensive konnten erneut Korn und Ricardo Nevado den Sieg sichern.
Der UHC rückt nun auf den vierten Tabellenplatz vor. An diesem Wochenende müssen die Hamburger zu Tabellenführer Mannheimer HC reisen. Ein Sieg würde den UHC bis auf einen Punkt an den MHC heran bringen. (tm)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige