Kunstvoll auf die Matte gelegt

Anzeige
Schöne Würfe wird es bei den German Kata Open reihenweise geben. Foto: Maibom

Internationale Kata-Meisterschaften in Norderstedt

Norderstedt. Judo in seiner reinsten Form gibt es am Sonnabend, 29. November, in Norderstedt zu sehen. Der
1. SC Norderstedt richtet in der Moorbekhalle die German Kata Open 2014 aus.
Judo ist eigentlich als Verteidigungstechnik entwickelt worden. Das erklärt völlig zwanglos, warum oft Kämpfe zweier Gegner auf gleichem Niveau wie ein Kaugummi verlaufen – sehr zäh. Beide Kontrahenten können sehr gut verteidigen. Wer angreift, gibt die gute Ausgangsposition seiner Verteidigungsstellung auf. Dabei will sich doch keiner eine Blöße geben.
Bei einer Kata ist das anders. Es gehen auch zwei auf einander eingespielte Kämpfer auf die Matte, aber beide haben definierte Rollen. Einer ist der Angreifer, der nach einem bestimmten Schema attackiert, der andere ist der Verteidiger, der möglichst kunstvoll und effektiv abwehrt. Um dem Ganzen noch etwas Würze zu verleihen, müssen die Aktionen zweimal vorgeführt werden. Einmal mit rechts, einmal mit links. Je identischer die Ausführung, desto besser die Wertung.
Zur Ausrichtung der Meisterschaft kam der 1. SC Norderstedt eher zufällig. Weil der ursprüngliche Ausrichter abgesprungen ist, wurden die Norderstedter gefragt. „Es ist ja doch etwas organisatorischer Aufwand. Ich habe dann bei den Judoka vom SCN und der Kaltenkirchener TS nachgefragt, ob wir das hinbekommen. Nach der positiven Rückmeldung habe ich zugesagt“, erzählt Torben Heyl, zweiter Vorsitzender des 1. SC Norderstedt und Judo-Trainer beim SCN und in Kaltenkirchen.
Auf drei Wettkampfflächen werden 100 Paare ihre Kampfkunst vorführen. Um 8.30 Uhr beginnt die Veranstaltung mit dem feierlichen Einzug der Athleten. (tm)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige